1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Polizei und Diebe liefern sich zwischen Eschwege und Reichensachsen wilde Verfolgungsjagd

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Diebe und Polizei lieferten sich am Dienstagabend rund um Eschwege und Reichensachsen eine filmreife Verfolgungsjagd.
Diebe und Polizei lieferten sich am Dienstagabend rund um Eschwege und Reichensachsen eine filmreife Verfolgungsjagd. (Symbolbild) © 7aktuell.de NR via www.imago-images.de

Zwei Diebe und die Polizei haben sich am Dienstagabend zwischen Niederhone und Reichensachsen eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Die Polizei hatte die Männer dabei ertappt, als sie auf dem Gelände des ehemaligen Kieswerkes Metall und Kabel stehlen wollten.

Eschwege – Wildwest in Nordost: Am Dienstagabend haben sich Polizei und zwei auf frischer Tat ertappte Diebe zwischen Niederhone und Reichensachsen eine filmreife Verfolgungsjagd geliefert. Dabei ließen die Kriminellen es an keinerlei Features eines modernen Actionsfilmes fehlen. Auf der Flucht vor der Polizei, die die beiden Männer mit Blaulicht und Martinshorn verfolgten, rasten sie durch Ortschaften, überfuhren rote Ampeln, drängelten und gaben dabei vor allem richtig Gas.

Alarmiert worden war die Polizei am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr, weil sich drei Männer auf dem durch eine Schranke gesicherten Betriebsgelände des ehemaligen Kiesewerkes bei Niederhone aufhielten, dessen Betreten streng verboten ist.

Zuvor hatten sich die Männer Zutritt zu dem Gelände verschafft und dabei einen Metallbolzen der Schranke zerstört. Mit einem Auto samt Anhänger, von denen sie vorher wohlweißlich die Kennzeichen abmontiert hatten (diese wurden später im Inneren des Auto gefunden), waren sie auf das Firmengelände gefahren.

Laut Polizei hatten die drei Männer im Alter von 20, 24 und 25 Jahren vor, auf dem Betriebsgelände der Firma Oppermann Metall und Kabel zu stehlen. Doch die Polizei war schneller und ertappte die Diebe.

Der 24-Jährige aus Eschwege versuchte zwar zu Fuß wegzulaufen, konnte aber von der Polizei noch vor Ort festgenommen werden. Währenddessen allerdings gelang den beiden anderen Männer aus Wehretal und Großalmerode die Flucht mit ihrem Auto, wobei sie dabei beinahe den Streifenwagen der Polizei gerammt hätten.

Während ihre Flucht raste der 20-Jährige aus Großalmerode, der am Steuer saß, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch mehrere Ortschaften, überfuhr dabei rote Ampeln, unter anderem in der Ortslage Reichensachsen. Einen zweiten Streifenwagen, der zum Überholen den Fluchtwagens angesetzt hatte, versuchter der 20-Jährige von der Straße zu abzudrängen. Auch von mehreren Lautsprecherdurchsagen der Polizei, mit der die Männer zum Stopp aufgefordert wurden, sowie Baulicht und Sirene ignorierten sie.

Das große Finale der Verfolgungsjagd fand dann auf der B 27 kurz vor Eltmannshausen statt, wo die Polizei mit einem quergestellten Lkw die Fahrbahn blockierte – auch um der „rücksichtlosen und andere Verkehrsteilnehmer gefährdenden“ Jagd ein Ende zu setzen. Dort wurden dann der 20-jährige Fahrer sowie sein 25-jähriger Beifahrer, der der Polizei durchaus schon bekannt ist, festgenommen, was diese laut Polizei widerstandslos zuließen.

Die drei Männer wurden auf das Polizeipräsidium in Eschwege gebracht. Gegen alle drei wird nun wegen gemeinschaftlichen versuchten Diebstahles ermittelt, gegen den 20-jährigen Fahrer des Fluchtwagens läuft eine Verkehrsstrafanzeige. (Stefanie Salzmann)

Betreten streng verboten: Das stillgelegte Betriebsgelände des Kieswerkes bei Niederhone. Auf dem Firmengelände befinden sich noch zahlreiche Überbleibsel des Kiesabbaus.
Betreten streng verboten: Das stillgelegte Betriebsgelände des Kieswerkes bei Niederhone. Auf dem Firmengelände befinden sich noch zahlreiche Überbleibsel des Kiesabbaus. © STEFANIE SALZMANN

Auch interessant

Kommentare