Am Mittwoch eröffnet der Dorfladen – Aufwind arbeitet mit Tegut zusammen

Der Preis ist derselbe

Die Regale füllen sich: Bereichsleiter Matthäus Mihm mit den Mitarbeiterinnen Nicole Bamberg und Francine Beilschmidt im Dorfladen in Gertenbach. Foto: Strotkötter

Gertenbach. Nach vier Jahren wird es ab Mittwoch in Gertenbach wieder eine Einkaufsmöglichkeitgeben: Am 29. September öffnet das Geschäft in der Mündener Straße um 9 Uhr seine Pforten.

Zurzeit werden die Regale eingeräumt. 1200 Artikel wird es in dem kleinen Laden geben, was sogar Knut John, den Erfinder des Vertriebskonzepts Lädchen für alle bei Tegut, erstaunt. Wichtig ist dabei: Die Preise sind dieselben wie bei Tegut in Witzenhausen. Im Harz gibt es nach Angaben John seit sechs Monaten einen solchen Laden, der gut laufe. In diesem Jahr wolle Tegut vier weitere eröffnen, nächstes Jahr zehn.

Die Initiative für den Laden kam aus dem Dorf. Hier hatte sich ein Verein gegründet, der 85 Mitglieder hat und auch Geld aus dem Bundesprogramm „Region schafft Zukunft“ besorgte, berichtet Matthäus Mihm, Bereichsleiter Arbeit des Vereins Aufwind, der als Betreiber des Ladens ins Boot genommen wurde.

Für 50 000 Euro wurde der Laden umgestaltet, so gibt es jetzt im früheren Eingangsbereich ein kleines Stehcafé, weil der Laden ja auch als Treffpunkt für die Gertenbacher dienen soll.

Beim Angebot wurde auf die Wünsche der Gertenbacher geachtet, so Mihm, frisches Obst und Gemüse und Backwaren seien gewünscht worden, natürlich gibt es auch Molkerei- und Tiefkühlprodukte. Ansonsten orientiert sich das Angebot am Sortiment des Tegut-Ladens in Witzenhausen, da viele Gertenbacher dort bereits Kunden sind.

Der Laden ist online an die Tegut-Zentrale in Fulda angeschlossen, sodass der Warenbestand ständig ergänzt werden kann.

In Zusammenarbeit mit der Löwen-Apotheke gibt es einen Rezeptservice: Wer sein Rezept in den Kasten wirft, bekommt das Medikament am Folgetag geliefert.

Zusammen mit der VR-Bank ist außerdem geplant, einen Bargeldservice für die Gertenbacher anzubieten.

Natürlich wird der Verein Aufwind über seine Tochtefirma Stellenwert GmbH auch in Gertenbach wieder zur Integration beitragen: Je zwei Menschen mit und ohne Behinderung werden hier arbeiten. Außerdem werden, so Mihm, beschäftigte aus der Werkstatt in Witzenhausen beim Auffüllen der Regale helfen. Ähnlich wie beim Gastwerk in Witzenhausen werden auch in Gertenbach Menschen mit Behinderung also in einem Bereich arbeiten, wo sie auch im direkten Kundenkontakt sind. „Mit diesen Projekten ist der Verein Aufwind in der Gesellschaft angekommen“, freut sich Matthäus Mihm.

Der Verein Dorfladen wolle das Geschäft übrigens auch künftig mit Aktionen unterstützen, so Mihm.

Einen ersten großen Auftrag hat der Laden übrigens schon für den Eröffnungstag: Die VR-Bank spendiert nämlich den Kindergarten- und Schulkindern ein Frühstück. • Öffnungszeiten: montags bis freitags 7 bis 19 Uhr, samstags 7 bis 14 Uhr.

Von Stephan Strotkötter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.