Radeln unter Strom wird immer beliebter

+
Sehen aus wie ganz normale Fahrräder: Egal ob City-Fahrrad, Mountainbike oder Trekkingrad, alle gibt es auch in der E-Bike-Variante. Nico Schill (31) von Velo Mangold in Eschwege zeigt eines der modernen Pedelecs.

Werra-Meißner. Von wegen Rentnerfahrrad: Moderne Pedelecs und E-Bikes werden für immer mehr Menschen als Fortbewegungsmittel interessant.

Blickt man auf die Verkaufszahlen, sind beide bereits dabei, den Fahrrädern ohne elektrische Antriebshilfe den Rang abzulaufen. Das kann auch Nico Schill vom Fahrradfachgeschäft Velo Mangold in Eschwege bestätigen. „Auf dem Markt findet inzwischen eine echte Verschiebung statt“, sagt er. „Dank der großen Nachfrage ist der Umsatz bei den E-Bikes stark angestiegen.“ Hauptgrund für den Erfolg der Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb sei der technische Fortschritt in diesem Bereich. „Die modernen Pedelecs sind wesentlich leichter als das klassische E-Bike und haben mit 180 Kilometern pro Ladung eine sehr gute Reichweite“, sagt Schill. Früher hätten hauptsächlich Kunden mit körperlichen Einschränkungen auf das E-Bike zurückgegriffen. Inzwischen seien Pedelecs jedoch vielseitig einsetzbar und würden nicht nur von älteren Menschen genutzt, sagt Schill: „Im Schnitt sind die Pedelec-Kunden heute zwischen 35 und 45 Jahre alt.“

Die hügelige Landschaft im Werra-Meißner-Kreis sei bislang für viele ein Hindernis gewesen, das Fahrrad mehr zu nutzen, doch Dank der verbesserten Technik habe sich das geändert, fügt er hinzu.

Mitterweile sind mehr als 1,6 Millionen Elektroradler auf Deutschlands Straßen unterwegs. Die Modelle sind ab 1000 Euro zu haben und unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum von herkömmlichen Rädern. Dank des integrierten Motors beschleunigen Pedelecs auf bis zu 25 Kilometer pro Stunde, die schnelleren Varianten schaffen sogar Tempo 45, ohne dass der Fahrer sich besonders verausgaben muss. Der Trend zu mehr E-Bikes wird auch vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) begrüßt. „Das E-Bike ist die Zukunft“, sagt Michael Liebmann, Vorsitzender des Kreisverbandes Werra-Meißner. (dir/nik)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.