1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Rapper Marteria als Headliner beim Flair 2023 dabei

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Absoluter Rap-Superstar: Marteria alias Marten Laciny wird die Massen in Eschwege begeistern.
Absoluter Rap-Superstar: Marteria alias Marten Laciny wird die Massen in Eschwege begeistern. © Paul Ripke/NH

Open-Flair-Festival 2023: Veranstalter geben die ersten Bands bekannt

Eschwege – Die Vorfreude steigt: Die ersten Bands für das Eschweger Open-Flair-Festival 2023 vom 9. bis zum 13. August stehen fest.

Marteria

Vom U-17-Fußballnationalspieler zum Model, vom Schauspielschulabsolventen zum Rapstar. So facettenreich Marten Lacinys Biografie, so bunt gestalten sich seine musikalischen Alter Egos. Als Marsimoto taucht er sich in dichte Nebelschwaden und giftgrünes Bühnenlicht, als Marteria ist er mehrfach über seine „Lila Wolken“ hinausgewachsen – und mit beiden mischt er die Musikwelt regelmäßig von oben auf. Zuletzt war er 2018 zu Gast beim Open-Flair-Festival in Eschwege.

Fünf Jahre später, nach dem Gewinn seiner mittlerweile sechsten 1-Live-Krone sowie der Veröffentlichung des jüngsten Albums „5. Dimension“ ist die Zeit reif für eine frische Packung Marteria.

While She Sleeps

2012 wurden sie bei den Metal Hammer Awards für das beste Debütalbum des Jahres ausgezeichnet und seitdem haben While She Sleeps ihren hervorragenden Ruf untermauert. Nach ihrer großen Europatour mit Parkway Drive werden While She Sleeps aus Sheffield es auch in Eschwege krachen lassen.

Frank Turner

Wer dabei war, wird sich erinnern können: Beim Open Flair 2014 hatte ein Starkregen das Festivalgelände in eine Seenlandschaft verwandelt – und während seine Fans durch Pfützen tanzten, holte Frank Turner mit seiner Band die Sonne raus. Seitdem ist viel Wasser die Werra hinuntergeflossen, aber auch neun Jahre später bleibt eines gewiss: Irgendwo zwischen Punk und Folk hat sich der Brite fest als einer der erfolgreichsten Sänger, Songwriter und Entertainer etabliert.

Leoniden

Als Leoniden im Jahr 2019 erstmals beim Open Flair auftraten, hatten sie sich bereits einen weitreichenden Ruf als Band der aktuellen und aller Voraussicht auch zukünftigen Stunde erspielt. Im Sommer 2021 ist dann ihr lang ersehntes drittes Album erschienen. Im September waren sie in ausverkauften Häusern auf Tour – und ihre Fans freuen sich sehr auf ihre Wiederkehr zum Open Flair!

Madeline Juno

Schon mit ihrem Debütalbum „The Unknown“ (2014) konnte Madeline Juno für einiges Aufhorchen sorgen. Die Single „Error“ wurde für den Soundtrack der Kinokomödie „Fack ju Göthe“ ausgewählt und entwickelte sich zu einem frühen Charterfolg. Mit „DNA“ vollzog die Sängerin und Songschreiberin einen Wechsel zu deutschsprachigen Stücken und mit „Besser kann ich es nicht erklären“ (2022) ist ihr ein neuer Meilenstein gelungen.

Diese Kasseler sind bereits aus Nordhessen nach Berlin gezogen: Philipp Dausch (von links) und Clemens Rehbein vom Pop-Duo Milky Chance sowie die Sängerinnen Lea und Mia Morgan.
Mia Morgan aus Kassel tritt beim Open Flair 2023 auf. © Britta Pedersen / dpa / Jens Koch / PIA MALMUS

Mia Morgan

Drei Jahre nach der EP „Gruftpop“ und dem Indie-Hit „Waveboy“ hat Mia Morgan ihr erstes Album veröffentlicht. Doch die aus Kassel stammende und nach Berlin gezogene Künstlerin ist mehr als die Summe ihrer Songs. Auf Social Media setze Morgan ihre ganz eigene Ästhetik mit Outfits, in Captions, Emojis, Tweets und selbstgebastelten Memes fort, so der Pressetext. Und genau das mache sie zu einer Ausnahmeerscheinung. Und wie passt so ein umfassendes Gesamtkonzept auf eine Festivalbühne? Die Veranstalter des Eschweger FEstivals sind sicher: sehr, sehr gut.

Die weiteren Bands

Verpflichtet werden konnten für das kommende Jahr weiterhin: The Answer, Fjørt, Kytes, Team Scheisse, Mele, Rong Kong Koma, Cäthe und Drei Meter Feldweg.  Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare