Reisen nur in der eigenen Blase

Kreisjugendring Werra-Meißner plant Angebote und Freizeiten für 2021

Der Kreisjugendring plant für den Sommer alle Veranstaltungen und Fahrten kontaktlos zu anderen Gruppen, ohne Treffen und Austausch. Das Bild entstand bei einer Freizeit im Jahr 2019.
+
Der Kreisjugendring plant für den Sommer alle Veranstaltungen und Fahrten kontaktlos zu anderen Gruppen, ohne Treffen und Austausch. Das Bild entstand bei einer Freizeit im Jahr 2019.

Trotz Corona plant der Kreisjugendring Werra-Meißner Freizeiten für das Jahr 2021.

Werra-Meißner – Auf den Kopf stellte die Corona-Pandemie auch die Arbeit des Kreisjugendrings Werra-Meißner (KJR) im Jahr 2020: Die Freizeiten mussten abgesagt werden, berichtet Pressesprecher Clemens Kampmann. Weil trotzdem ein kleineres Programm für Kinder angeboten werden sollte, entstanden kurzfristig geplante Tagesaktionen: eine Kanutour, Stand-Up-Paddling und ein Klettertag.

Die Veranstaltungen wurden auf die Pandemie angepasst – es gab weder eine Übernachtung noch eine gemeinsame Anfahrt.

Freizeiten

Damit sich die Absagen nicht wiederholen, gibt es für 2021 einige Veränderungen bei der Planung. Die Reisen gehen nicht wie sonst nach Frankreich, Spanien oder Italien, sondern fast ausschließlich zu Zielen in Deutschland. Der Verein versucht so, Quarantäne-Regelungen für Reiserückkehrer zu umgehen. Nur für die „Ältesten“, die 16- bis 17-Jährigen, geht es ins Ausland: zum Segeln auf dem niederländischen Ijsselmeer. Vorerfahrungen braucht keiner der Teilnehmer.

Es gibt aber auch noch andere Vorkehrungen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Geplant ist, dass die Gruppen in einer eigenen Blase leben: Das bedeutet auch, dass die traditionellen Treffen mit anderen Gruppen nicht stattfinden werden. Ebenso sind die Räumlichkeiten so gebucht, dass es keinen Kontakt mit anderen Gruppen gibt. Die Ausflugsziele der Jüngeren sind: Burg Lohra in der Nähe von Nordhausen (8-11 Jahre), Königssee (11-13 Jahre) und Grömitz (13-15 Jahre).

Juleica-Kurs

Ab März werden – wieder auf fünf Wochenenden verteilt – Betreuer für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen ausgebildet. Hierbei erwerben die Teilnehmer auch die Voraussetzungen für die Juleica, die am Ende des Jahres beantragt werden kann. Wer 2021 an dem Kurs teilnimmt, kann an den diesjährigen Freizeiten als Betreuer mitfahren. Nach dem Lehrgang dürfen die Teilnehmer auch andere Freizeitangebote leiten. Wer sich dafür interessiert, brauche keine Angst zu haben, dass der Kurs wegen der Pandemie abgesagt wird, betont Kampmann. Zur Not könnte der KJR auf eine digitale Plattform abweichen.

Wochenend-Aktionen

Auch für abwechslungsreiche Wochenenden kann man sich anmelden, zum Beispiel zum Kanu-, Kletter- oder auch „Mach es selbst“-Wochenende oder zu einer Landtagsfahrt im zweiten Halbjahr.

Programmheft

Weitere Informationen zu den Angeboten gibt es im aktuellen Programmheft, mehr als 700 Stück wurden bereits per Post versendet. Wer keins erhält, kann es im Internet nachlesen: kjr-wm.de

Service: Der KJR ist ein ehrenamtlicher Verein mit mehr als 100 Jugendgruppen aus dem ganzen Kreis und vertritt die Interessen der Jugendlichen.

Kontakt: Kreisjugendring Werra-Meißner, Walburger Straße 24, Witzenhausen, geöffnet Montag von 18 bis 20 Uhr und Freitag von 15 bis 17 Uhr, Tel. 0 55 42/48 90, E-Mail: info@kjr-wm.de (Von Hendric Woltmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.