Namen Mila und Leon beliebt

Rekordzahl an Geburten: 415 Babys allein im Klinikum in Eschwege geboren

416 Kinder wurden im ersten Halbjahr im Werra-Meißner-Kreis geboren. Das liegt über dem Jahresschnitt der vergangenen Jahre.
+
416 Kinder wurden im ersten Halbjahr im gesamten Werra-Meißner-Kreis geboren. Das liegt über dem Jahresschnitt der vergangenen Jahre.

Der positive Trend hält an: Im Jahr 2021 sind im Werra-Meißner-Kreis so viele Kinder auf die Welt gekommen wie lange nicht mehr. Allein im Klinikum Werra-Meißner wurden 415 geboren.

Werra-Meißner – Das ist der höchste Stand der vergangenen Jahre. „Mit dieser Zahl ist der Wert 401 aus dem Vorjahr bereits jetzt übertroffen“, bestätigt Florian Künemund, Pressesprecher des Klinikums. Insgesamt sei ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, lagen doch die Zahlen in den Jahren zuvor noch unter 400 (2019: 369, 2018: 396).

Die Gesamtzahl der Geburten für den Werra-Meißner-Kreis 2021 – also die Kinder eingeschlossen, die etwa in Kliniken der umliegenden Landkreise das Licht der Welt erblickt haben – liegt derzeit noch nicht abschließend ausgewertet vor. 416 Kinder wurden im ersten Halbjahr im gesamten Werra-Meißner-Kreis geboren. Das liegt über dem Jahresschnitt der vergangenen Jahre. Schätzungen zufolge aber wird der Vorjahreswert von 730 übertroffen werden (Quelle: Statistisches Landesamt Hessen).

Dr. Armin Fischer

Und noch ein weiterer Trend hält an: Wie das Standesamt Eschwege erklärt, tendieren die Eltern weiterhin zur Vergabe kurzer Namen. Als beliebtester Mädchenname 2021 stößt Mila Vorjahressiegerin Mia vom Thron. Auf den Plätzen folgen Marie und Sophie. Bei den Jungen verdrängt Leon den Vorjahresspitzenreiter Liam; sehr gern wurden auch die Namen Milan und Finn vergeben. „Sowohl bei den Mädchen wie auch bei den Jungen liegen die drei Namen anzahlmäßig sehr dicht oder sogar zahlengleich beieinander“, erklärt Scarlett Grebestein, Pressesprecherin der Stadt Eschwege.

Hessen verzeichnet höchsten Wert seit 20 Jahren

Die Zahl der Geburten in Hessen ist im März auf den höchsten Wert seit mehr als 20 Jahren gestiegen. Insgesamt 5031 Kinder kamen zur Welt. Das geht aus vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamts hervor – bestätigte Zahlen für das gesamte Jahr liegen noch nicht vor. Die Marke von über 5000 Geburten ist Rekord, denn bislang lag die Geburtenzahl in immer unter 5000. Im März 2016 hatte es zuletzt den höchsten Wert mit 4870 Geburten gegeben. esp

Der sehr besonnene, zugleich aber familienorientierte Umgang mit der Coronapandemie, glaubt Dr. Armin Fischer, Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Werra-Meißner, habe seinen Teil zu der siebenprozentigen Zuwachsrate an Geburten in diesem Jahr beigetragen. „Erfreulicherweise konnten wir in den harten Zeiten durch entsprechendes Handling von Unterbringung und Personaleinsatz, Kontrollen und Besuchsmanagement Härten für die jungen Eltern vermeiden – wie etwa Besuchsverbote oder den Ausschluss von Vätern im Kreißsaal.“ (Emily Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.