Wehr Netra bekommt neues Auto

Ringgau kauft LF 10 über Land ein – Kinderkrippe wird dauerhaft größer

Feuerwehr zufrieden: Ein solches Fahrzeug kauf die Gemeinde Ringgau für die Feuerwehr Netra. Der Eigenanteil für die Gemeinde beläuft sich dabei auf 226 000 Euro. Weitere 100 000 Euro kommen von Land und Kreis. ARCHIV
+
Feuerwehr zufrieden: Ein solches Fahrzeug kauf die Gemeinde Ringgau für die Feuerwehr Netra. Der Eigenanteil für die Gemeinde beläuft sich dabei auf 226 000 Euro. Weitere 100 000 Euro kommen von Land und Kreis. ARCHIV

Die Feuerwehr Netra bekommt ihr neues Löschfahrzeug, die Kinderkrippe in der Gemeinde wird dauerhaft auf drei Gruppen erweitert.

Netra – Sozusagen mit Szenenapplaus honorierten die rund 20 anwesenden Feuerwehrleute aus Ringgau am Donnerstagabend die einstimmige Entscheidung der Gemeindevertretung Ringgaus, ein Feuerwehrfahrezug LF 10 über das Land Hessen anzuschaffen. Bestimmt ist das Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr in Netra, der Eigenanteil der Gemeinde für die Anschaffung beläuft sich auf 226 000 Euro. Insgesamt wird das neue Fahrzeug rund 330 000 Euro kosten, Land und Kreis fördern die Anschaffung mit 80 000 beziehungsweise 20 000 Euro.

Seit Monaten war eine Diskussion darum entbrannt, ob die Gemeinde das Fahrzeug selbst ausschreiben soll oder das Angebot des Landes über eine zentrale Beschaffung nutzen sollte. Die Wehrführer waren skeptisch. Erst als klar war, dass das Fahrgestell von Mercedes kommt und die Aufbauten von einer ebenfalls renommierten Firma, gaben sie grünes Licht.

Die Kinderbetreuung in Ringgau

Grünes Licht gab es auch für die dauerhafte Erweiterung der Krippe in Netra um eine dritte Gruppe. Diese besteht bereits seit Anfang des Jahres, war aber zunächst bis Ende Juli befristet. Die ab dadurch ab 2022 erforderliche zusätzliche Leitungsstelle soll aus dem vorhandenen Personal mit eineigen Leitungsstunden rekrutiert werden, sagte Bürgermeister Mario Hartmann. Weil vor allem zwischen 2022 und 2025 wegen besonders geburtenstarker Jahrgänge Krippe und die Kita in Röhrda an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, wurde ebenfalls entschieden, dass ab sofort keine Plätze mehr an Kinder aus anderen Gemeinden vergeben werden dürfen. Für die Jahre 2022 bis 20225 soll der Gemeindevorstand Übergangslösungen schaffen.

Der Haushalt 2021

Der Haushaltsentwurf für 2021, den die Verwaltung jetzt einbrachte, geht von einem voraussichtlichen Defizit von 390 000 Euro aus (in 2020 betrug das Minus 520 000 Euro). Die geplanten Einnahmen sind mit sechs Millionen Euro angesetzt, die Ausgaben mit 6,4 Millionen Euro.

Der Umfang der geplanten Investitionen beläuft sich auf 890 000 Euro für 2021 und soll sich in der Gemeinde wie folgt verteilen:

.  Erneuerung Beckenfolie, Schwimmbad Datterode

.  Beladung für das neue Feuerwehrfahrzeug Netra

.  Planung für Wasserversorgungskonzept Netra

.  Ertüchtigung eines Schachtes, Regenerierung eines Tiefbrunnens

.  Planung für Hangsicherung Höhberg in Lüderbach

.  Investitionen in die Kanalentsorgung zur Erneuerung von Schachtbauwerken

 Ringgau wird Klimakommune

Ringgau wird „Klimakommune“. Auch dem stimmte das Parlament am Donnerstag in seiner letzten Sitzung der Legislaturperiode zu. Erstes Projekt soll eine Überfliegung des Gemeindegebietes mit Drohnen sein, die hochauflösendes Bildmaterial liefern. Aus diesen Daten, die ausschließlich der Kommune zu Verfügung gestellt werden sollen, soll unter anderem das Gefährdungspotenzial bei Hochwasser, aber auch Schäden an Kanälen und Trinkwasserleitungen sowie Straßen ermittelt werden können. Die Überfliegung soll bereits im Frühjahr stattfinden, bevor die Bäume Laub tragen.

Die Kosten belaufen sich auf 41 000 Euro, die zu 100 Prozent vom Land gefördert werden. Voraussetzung ist, dass sich mehrere Kommunen dabei zusammentun. Wehretal und Sontra sind bei dem Projekt dabei. Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.