Roßbachs Feuerwehr wurde 80 - Dorfolympiade statt Festakt

Gleich haben sie den Ring am Haken: Julian Teller (15) und Lisa Träbing (21) vom Team Oldtimerfreunde beim lustigen Angelwettbewerb. Foto: Cortis

Roßbach. Mit einer Dorfolympiade für alle örtlichen Vereine anstelle eines Festakts feierte die Freiwillige Feuerwehr Roßbach ihr 80-jähriges Bestehen. Dabei bestreitet die Wehr neue Wege. 

Zu ihrem Geburtstag verzichteten die Brandschützer um Vereinsvorsitzenden Horst Steinfeld und Wehrführer Manfred Donneberg auf einen förmlichen Festakt. Statt dessen gab es am Freitag eine Dorfolympiade, an der sich unter Einbezug aller örtlichen Vereine elf Mannschaften beteiligten, um bei Geschicklichkeitsspielen und Wissenswettbewerben ihre körperlichen und geistigen Kräfte zu messen.

Am Tag der Deutschen Einheit wollten die Blauröcke auch die Einheit der Dorfgemeinschaft demonstrieren. Nicht zufällig standen daher die als Oktoberfest deklarierten Jubiläumsfeierlichkeiten unter dem Motto „Miteinander - Füreinander“.

Wassertransport bergauf: Cedric Lupu (13, von links), Jan Witzel (12) und Veith Sombrowski (11) bei der kniffligen Aufgabe.

Bei den Spielen rund um das Feuerwehrgerätehaus galt es unter anderem, Stadtwappen den richtigen Kommunen zuzuordnen. Beim Wassertransport hatten die Teilnehmer über einen Trichter das Nass in einen Schlauch zu füllen, der geschultert bergauf in einem Bottich zu entleeren war. Zu einem Balanceakt wurde das Abräumen von Plastikbällen auf der Spitze von Pylonen. Beim Spiel für alle Sinne waren mit verbundenen Augen etwa Stroh, Walnüsse, Kastanien und Tannenzapfen zu ertasten oder Knoblauch, Zwiebeln, Petersilie, Pfefferminze und Vanille zu erschnüffeln.

Auch wenn die Dorfolympiade in erster Linie Spaß bereiten und den Gemeinschaftsgeist fördern sollten, so gab es am Ende doch eine Siegerehrung. Als Olympioniken setzte sich die Gruppe „Last Minute“ durch. Silber ging an den Verein „Viehkasse“, während der Bayern-Fanclub um Ortsvorsteher Dieter Moses Rang drei belegte.

Für das leibliche Wohl sorgten die Feuerwehrfrauen, die frische Waffeln zubereiteten. Und natürlich gab es zum Oktoberfest auch bayerische Schmankerln. Sehr gut besucht war bei Stimmungsmusik der Tanzabend unter dem Zeltdach. Begünstigt wurden die Feierlichkeiten durch herrliches Spätsommerwetter, so dass Feuerwehrchef Horst Steinfeld mehr als zufrieden Bilanz zog: „Ein voller Erfolg.“ (zcc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.