1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Kreisbauamt fordert: Schafstall abreißen, dann neuen bauen

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Kann nur den Kopf schütteln: der Hobbyschafhalter Denis Zeng aus Hitzelrode. Das Kreisbauamt fordert, den uralten Unterstand (hinten im Bild) in Hitzelrode abzureißen.
Kann nur den Kopf schütteln: der Hobbyschafhalter Denis Zeng aus Hitzelrode. Das Kreisbauamt fordert, den uralten Unterstand (hinten im Bild) in Hitzelrode abzureißen. © STEFANIE SALZMANN

Die Schafe von Denis Zeng verlieren ihren Unterstand. Denn das Kreisbauamt fordert, dass ihr Stall abgerissen und dann neu gebaut werden soll.

Hitzelrode – Der Amtsschimmel scheint auf einer Weidefläche im Meinharder Ortsteil Hitzelrode unterwegs zu sein. Die Fläche hat Denis Zeng gepachtet und dort sechs Rhönschafe stehen, darunter ein wenige Monate altes Lämmchen. Wenn den Tieren kalt ist – und das dürfte in den kommenden Wochen häufiger der Fall sein – trollen sich die scheuen Schafe in einen Unterstand.

Doch der Unterstand, so fordert es das Kreisbauamt, muss bis zum 31. Dezember dieses Jahres abgerissen werden. Sonst, so droht die Behörde, komme auf den Eigentümer ein Bußgeld in Höhe von 8.000 Euro zu. Hält die Behörde an ihrer Forderung fest, müsste Zeng seine Tiere verkaufen oder schlachten. „Ohne einen Unterstand ist das keine artgerechte Haltung“, sagt er.

Schafe verlieren Unterstand in Hitzelrode

Für die Familie eine Katastrophe, hängen doch auch die beiden drei und fünf Jahre alten Kinder von Zeng an den Schafen, und besonders an dem zutraulichen und putzigen Lamm namens Rosi. Was das Kreisbauamt offiziell als „Gartenhütte“ bezeichnet, ist ein etwa 15 Quadratmeter großer Unterstand, der aus einigen verschraubten Blechen und Wellplatten aus Kunststoff besteht und kaum eine Gartenhütte zu nennen ist. Der 70-jährige Nachbar Ulli John, der in Hitzelrode aufgewachsen ist, erzählt, dass er als Kind bereits in und um den alten Schuppen gespielt hat. „Der Unterstand steht da schon eine halbe Ewigkeit.“

Doch worum geht es eigentlich? Denis Zeng will das 8000 Quadratmeter große Wiesenland am Ortsrand kaufen, hat bereits eine Anzahlung getätigt, und der jetzige Noch-Besitzer hat nach Aufforderung durch die Behörde von Mitte November dieses Jahres dort bereits einen Container und eine Photovoltaik-Anlage zurückgebaut sowie einen wenige Quadratmeter großen Anbau von dem Schuppen, wo er Futter lagerte, abgerissen. Nun besteht die Behörde darauf, dass auch der Unterstand noch wegmuss.

Hitzelrode: Schafe verlieren Unterstand

Denis Zeng versteht die Welt nicht mehr und berichtet, dass der zuständige Mitarbeiter des Bauamtes ihm mitgeteilt habe, er solle die Hütte abreißen, könne aber dann einen Bauantrag für den Bau eines neuen Unterstandes an derselben Stelle stellen. „Das macht nur einen Haufen Arbeit und kostet Geld“, sagt Zeng.

Er wäre bereit, für eine nachträgliche Baugenehmigung für den Unterstand auf dem im Außenbereich liegenden Grundstück zu zahlen. Aber da habe die Baubehörde bisher nicht einlenken wollen, sondern bestehe auf dem Abriss. „Es ist einfach nur verrückt“, sagt Hobbyschafhalter Zeng. Von Stefanie Salzmann

Auch interessant

Kommentare