Ein Ort für Menschen, Tiere und Pflanzen

Schüler der Adam-von-Trott-Schule bauen Waldweg in Sontra

Klippenpfad: Schüler der Adam-von-Trott-Schule haben ein zugewachsenes Gelände in Sontra umgestaltet.
+
Klippenpfad: Schüler der Adam-von-Trott-Schule haben ein zugewachsenes Gelände in Sontra umgestaltet.

Die Schüler der Adam-von-Trott-Schule Sontra haben gemeinsam mit dem Forstamt einen Waldlehrpfad im Sontraer Forst angelegt.

Sontra – Es wurden Bäume gefällt, Erde abgetragen und Treppen aus Baumstämmen gebaut – Schüler der Adam-von-Trott-Schule haben einen Waldweg oberhalb der Tennisplätze in Sontra gebaut. Der AVT-Klippenpfad im Schulwald wurde nun offiziell eröffnet.

Die Idee für den Klippenpfad entstand während eines Spaziergangs von Jörg Frenzel und dem ehemaligen Förster Edmund Tümmel im Schulwald. Sie entdeckten zuerst zwischen den Bäumen zwei Kalkklippen. Wegen des dichten Waldbewuchses waren diese aber kaum zu erreichen. Daraus entwickelte sich schließlich der Plan, diesen Ort nicht nur für Menschen zugänglich zu machen, sondern auch für besondere Pflanzen und Tiere.

Zu Beginn des Projektes wurde das zugewachsene Gelände durch Schüler aus den Naturwissenschaftskursen der zehnten Klasse unter Leitung des Oberstudienrats Jörg Frenzel umgestaltet. Stück für Stück entstand so der jetzige Klippenpfad. Das Forstamt, vertreten durch den früheren Förster Edmund Tümmel und seinen Nachfolger Alexander Göllner, unterstützte die Schüler durch Bereitstellung von Material, Maschinen und Waldarbeitern.

Die zwei dominierenden Kalkklippen wurden während zweier Projektwochen freigelegt. Wo früher dicht gewachsener Wald war, gelangen nun Licht und Wärme auf den Waldboden. Hier können sich nun besondere Tiere und Pflanze ansiedeln.

Erste Erfolge sind schon zu verzeichnen: Der Hirschzungenfarn, welcher auf der roten Liste der gefährdeten Pflanzen steht, wächst bereits am Pfad. Auch Reptilien finden bei den Kalkklippen Sonnenplätze und kühle Versteckmöglichkeiten. Bei der Eröffnungsfeier des Klippenpfads würdigten Heike Nölke in Stellvertretung für den Landrat, Schulleiterin Susanne Herrmann-Borchert und Förster Alexander Göllner die Bedeutung des Naturschutzprojektes. Die Beteiligten bedankten sich auch bei Marco Lenarduzzi vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, der die Ausschilderung des Wanderweges gesponsert hat. red/juh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.