Fragen und Antworten

Darum wird der Schürzeberg-Tunnel an der B27 viermal im Jahr gesperrt

Jedes Teil wird geprüft: Viermal im Jahr nehmen Fachleute den Schürzebergtunnel an der B 27 bei Oberriedenunter die Lupe. Autofahrer nervt das, weil der Tunnel dafür einen Tag lang gesperrt werden muss. Aber die Sicherheit geht vor, sagt Hessen Mobil. Foto: Daria Neu

Oberrieden. Viermal im Jahr wird der 532 Meter lange Schürzebergtunnel B 27 wegen Wartungsarbeiten gesperrt. Autofahrer müssen dann auf eine Umleitung durch Oberrieden ausweichen. Warum eine regelmäßige Überprüfung unerlässlich ist, beleuchten wir hier:

Die Betriebstechnik des Schürzebergtunnels wird viermal im Jahr überprüft. Welche Bereiche werden dabei kontrolliert?

Die Mitarbeiter der Firma Siemens, die von Hessen Mobil für die Wartung beauftragt wird, kontrollieren regelmäßig die Beleuchtungsanlage, die Lüftungsanlage sowie die Technik in einem Gebäude neben dem nördlichen Tunnelmund. Laut Volker Koch, Netzmanager des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Fulda, gehört dazu auch die Überprüfung der LED-Beleuchtung der Verkehrsbeschilderungen.

Warum findet nicht an einem Tag im Jahr eine vollständige Überprüfung des Tunnels statt?

„Verkehrstunnel sind insgesamt besonders sicherheitsrelevant. Da muss einfach alles funktionieren“, sagt Koch. Eine so hoch komplexe Ausstattung bedürfe einer regelmäßigen Kontrolle, die nicht an einem Tag zu bewältigen sei. Um weitere Sperrungen außerhalb der vier Termine zu vermeiden, schließe sich die Straßenmeisterei Witzenhausen den vierteljährlichen Wartungen an. In einem Zuge reinigen ihre Mitarbeiter unter anderem die Schlitzrinnen, Kanäle und Wände im Tunnel.

Warum ist es so wichtig, den Tunnel regelmäßig zu warten? Was könnte im schlimmsten Fall passieren, wenn man die Überprüfung vernachlässigt?

„Im schlimmsten Fall könnten lebensbedrohliche Situationen entstehen“, sagt Peter Wöbbeking von Hessen Mobil. Durch eine regelmäßige Überprüfung beuge man außerdem Reparaturen vor, die letztendlich eine längere Sperrung des Tunnels nach sich ziehe als die regelmäßigen Wartungstermine.

Wie viele Mitarbeiter sind an einem Wartungstag im Tunnel beschäftigt und wofür sind sie jeweils zuständig?

Fünf Kollegen der Firma Siemens kümmern sich um die Kontrolle der Technik im Tunnel. Weitere fünf Mitarbeiter der Straßenmeisterei übernehmen die Reinigung. Von Hessen Mobil beaufsichtigen und koordinieren zwei Mitarbeiter die Wartung.

Wie lange dauert die Sperrung in der Regel und wer bestimmt diese Zeiträume?

„In den meisten Fällen beginnen wir die Wartungsarbeiten um 8 Uhr und sind bis 16.30 Uhr damit durch“, sagt Hubertus Kell von der Straßenmeisterei. Die Arbeiten fallen außerdem meistens auf einen Mittwoch, da der Verkehr an diesem Tag vergleichsweise schwach sei. Vorgaben für die Tunnelarbeiten seien in den Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) festgelegt. Diese Richtlinien gelten europaweit.

So laufen die Wartungen im Schürzeberg-Tunnel ab

Welche Kosten fallen durch die Wartungsarbeiten an?

Laut Volker Koch fallen pro Jahr rund 100 000 Euro für die allgemeinen Wartungsarbeiten an. Dazu kämen jährlich etwa 60 000 Euro für laufende Kosten wie zum Beispiel Strom. Reperaturkosten seien noch nicht eingerechnet.

Im Zuge der Sperrung werden auch Unfallschäden im Tunnel behoben. Wie sehen diese beispielsweise aus?

„Durch ein zu hohes Langholzfahrzeug wurde ein Lüfter an der Tunneldecke angestoßen“, sagt Koch. Durch die Videoüberwachung konnte der Verursacher, der Fahrerflucht beging, ermittelt werden. Insgesamt sei das Unfallgeschehen im Schürzebergtunnel jedoch relativ gering.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.