1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Berufliche Schulen Eschwege erlangen erneut Auszeichnung „Umweltschule“

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Fachlehrer Matthias Blackert (Zweiter von rechts) hat das Slow Food-Projekt in der Schule umgesetzt. Umweltbeauftragter Peter Wiatrek (rechts) will den Schülern die Imkerei nahe bringen.
Fachlehrer Matthias Blackert (Zweiter von rechts) hat das Slow Food-Projekt in der Schule umgesetzt. Umweltbeauftragter Peter Wiatrek (rechts) will den Schülern die Imkerei nahe bringen. © privat/nh

Eschwege – Die Beruflichen Schulen in Eschwege haben gerade wieder den Titel Umweltschule erlangt. Damit gehören sie zu den wenigen Schulen in Hessen, die seit Beginn des Umweltschulwettbewerbs in 1998 durchgängig die Auszeichnung bekommen haben.

„Umweltprojekte gehören an den Beruflichen Schulen Eschwege zum festen Programm der schulischen Arbeit“, sagt Schulleiter Ekkehard Götting. Dokumentiert wurde dies durch die vom Hessischen Kultusministerium verliehenen Titel „Umweltschule“, die aktuell wieder den Beruflichen Schulen verliehen wurde.

Umwelt und Nachhaltigkeit seien nicht nur Thema an einem Projekttag, sondern Teil des Unterrichts an vielen Stellen, berichtet Götting aus dem Alltag. Ideenreichtum und Kreativität sorgen immer wieder für interessante Aktionen Projekte in den verschiedenen Schulformen. So habe die „Slow-Food-Idee“ Eingang in den Kochunterricht in der Berufsfachschule gefunden. Kontakt zu regionalen Betrieben, Besuch des Wochenmarktes und Biobetrieben, saisonale Rezepte aber auch die Idee des „Fair-Trade“ setzen neue Maßstäbe im Unterricht.

100 Projekte bereichern schulisches Leben

Modische Sneakers aus Recycling-Material, nachhaltige Kindermöbel, Brotdosen aus Bambus, Nachhaltige Müsliriegel aus regionalen Produkten seien alles Projekte des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft für die Teilnahme am Deutschen Gründerpreis. Klimapilgern zum Nachdenken über den Klimawandel, kleine Bäume als Geschenk zum Schulabschluss der Schülerinnen und Schüler, Schulradeln und Mitfahrer-App zur Energieeinsparung auf dem Schulweg - Ideen gibt es genug, um Schüler für Fragen des Klimawandels und des Umgangs mit unserer Umwelt zu sensibilisieren.

Seit dem Start als Umweltschule vor fast 25 Jahren sind es weit über 100 Projekte gewesen, die das schulische Leben bereichert haben.

Auch interessant

Kommentare