Die Absolventen des Werra-Meißner-Kreises

Sie haben das Abitur geschafft 

Wegen Corona breit aufgestellt: Die erfolgreichen Abiturienten der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf.
+
Wegen Corona breit aufgestellt: Die erfolgreichen Abiturienten der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf.

Auch die Absolventen im Werra-Meißner-Kreis müssen Abstand halten. Da so aber kein Gruppenbild mit allen Beteiligten möglich ist, veröffentlichen wir die Abschlussklassen online. 

Die letzten Wochen Schule waren für die Abiturienten alles andere als gewöhnlich. Die Prüfungen fanden wegen Corona unter besonderen Vorgaben statt. Auch die feierlichen Zeugnisübergaben werden in kleineren Gruppen abgehalten. Da mit Mindestabstand kein Gruppenbild mit allen Schülern möglich ist, veröffentlichen wir die Abschlussklassen noch einmal online. 

Berufliche Schulen haben Absolventen verabschiedet

Mit einer Zeremonie der etwas anderen Art wurden am Donnerstag an den Beruflichen Schulen in Witzenhausen die Abschlusszeugnisse vergeben. 

Feiern mit Abstand: Während Tutor Johannes Möller (rechts) in der Johannisberg-Sporthalle die Abschlussklasse BW11 verabschiedet, lauschen ihm seine Schüler zusammen mit Schulleiterin Elisabeth Franz (Zweite von rechts) und Abteilungsleiter Jörg Schmelting (links daneben).

Wegen der geltenden Corona-Bestimmungen mussten die Absolventen, für die dieser Tag ein Höhepunkt ihres noch jungen Lebens darstellt und der deshalb normalerweise auch gebührend gefeiert wird, große Einschränkungen hinnehmen. Um die Abstandsregelung in der Johannisberg-Sporthalle einhalten zu können, in die man diesmal ausgewichen war, gab es für jede der insgesamt neun Gymnasial- und Fachoberschulklassen zwischen 12 Uhr und 20.45 Uhr eine eigene, maximal 45-minütige Veranstaltung. Dabei durfte jeder Absolvent nur zwei Begleitpersonen mitbringen. 

Die Gäste nahmen mit gebührendem Abstand auf der Tribüne Platz, die Absolventen saßen – ebenfalls mit reichlich Abstand – in der Halle verteilt auf eigens für sie aufgestellten Stühlen. Damit es bei der Zeugnisvergabe zu keinen persönlichen Kontakt kam, wurden die Schüler nach den obligatorischen Ansprachen der Schulleitung, der Tutoren und der Schülervertreter einzeln aufgerufen, um sich die auf einem langen Tisch ausgelegten Zeugnisse selbst abzuholen. Auf das gemeinsame Abschlussfoto, auf dem normalerweise alle Absolventen eines Jahrgangs zusammen glücklich und erleichtert in die Kamera lächeln, musste verzichtet werden. Und für viele sicherlich das Schlimmste: Der sonst übliche abendliche Abi-Ball, bei dem es die Jugendlichen Jahr für Jahr so richtig krachen lassen, musste diesmal wegen Corona komplett ausfallen. 

„Das ist diesmal eine sehr außergewöhnliche Zeugnisvergabe“, sagte Schulleiterin Elisabeth Franz zum Auftakt des Veranstaltungsmarathons bei der Begrüßung der Klasse BW11. Auch wenn es natürlich bedauerlich sei, dass die Umstände keine normale Feier zuließen, freue sie sich, dass diese Veranstaltung überhaupt in dieser Form stattfinden könne. Ihr Dank ging an die Tutoren, „die ihre Klassen in diesen schwierigen Zeiten zum Abitur geführt haben“, sowie an ihren Kollegen Jörg Schmelting für die Organisation des Abiturs. „Außerdem danke ich allen Eltern für das gute und partnerschaftliche Zusammenwirken zum Wohle der Kinder“, so Franz. Ein dickes Lob richtete die Schulleiterin an den gesamten Abschlussjahrgang, der mit einem Notendurchschnitt von 2,29 „einer der besten überhaupt an den Beruflichen Schulen“ gewesen sei. 

Auch Klassentutor Johannes Möller war voll des Lobes für seine Schüler. „Ihr alle habt in der Krise einen kühlen Kopf bewahrt und die Prüfung gemeistert“, sagte er. „Darauf bin ich stolz und dazu gratuliere ich Euch allen von Herzen.“ Den „tollen Klassendurchschnitt“ von 2,1 nannte Möller bemerkenswert. „Ihr habt meine erste Tutorschaft zu etwas ganz Besonderem gemacht“, dankte er seinen Absolventen.

Fotostrecke: Die Absolventen der Beruflichen Schulen Witzenhausen

Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen
Die Abschlussklassen der Fachoberschule und des Beruflichen Gymnasiums.
 © Berufliche Schulen des Werra-Meißner-Kreises in Witzenhausen

Sie haben es geschafft

Berufliches Gymnasium – Wirtschaft: Emma Becker, Jan-Joshua Fusenig, MagdaLena Hohn, Emily Krabel, Carolin Leu, Lilli Nickel, Leonie Wald (alle Großalmerode); Laurina Bock, Maren Kesselhut, Lorena Loose, Felix Donatus Paffe, Lisa Doreen Schröder (alle Hann. Münden); Niclas Gröger, Melissa Gülgör, Gian-Luca Heigl, Antonia Frederika Heine, Kilian Hugo, Joel Jaeger, Lena Jatho, Oliver Kroll, Anna Maria Landahl, Nele Anouk Martin, Lidia Medanik, Elena Nadja Pabst, Sandro Peter, Anna Romanov, Daniel Rübeling, Jahra Jutta Ellen Schröder, Samira Schütz, Vanessa Söder, Sarai Strecker, David Sußebach, Daniel Wendland, Lara Wilhelm, Matteo Zimmermann (alle Witzenhausen). 

Berufliches Gymnasium – Biologietechnik: Annika Fischer, Riaan M’Kademi, Lea Schmidt (alle Großalmerode), Enno Müller (Hann. Münden), Max Jäger, Samuel Wenzel (alle Helsa), Luana Yasmin Albrecht, Paul Neumann, Alexander Wagner (alle Neu-Eichenberg); Chiara Marino (Reinhardshagen), Pauline Annemarie Beer, Luis Büchner, Max Göpfert, Moritz Ludwig Michael Grumann, Vincent Hubertus Hofmann, Felina Maria Meier, Ronja Traube (alle Witzenhausen). 

Berufliches Gymnasium – Technik: Valentin Mura, Christian Stöhr (alle Großalmerode), Rayo Muñoz Fehrmann, Leon Stephan (alle Witzenhausen). 

Die drei besten Abiturienten mit jeweils einem Notendurchschnitt von 1,0 sind Moritz Ludwig Michael Grumann, Carolin Leu und Lisa Doreen Schröder. 

Fachoberschule Technik: Valerie Krug (Bad Sooden-Allendorf), Paul Lewetz (Eschwege), Abdullah Rahmoun (Hann. Münden), Max Siemon (Hessisch Lichtenau), Tim Geyer (Lindewerra), Tim Heiligtag, Abdulrahman Mawaldi, Justin Otte (alle Witzenhausen). .Fachoberschule Gestaltung: Leona Kloth, Carolyn Zindl (alle Bad Sooden-Allendorf), Helena Tschierske (Eschwege), Katharina Ludwig, Celine Ruiz (alle Großalmerode), Manuel Marr, Pauline Schüller (alle Hann. Münden), Milena Pfetzing (Hessisch Lichtenau), Sarah Schweitzer (Kassel), Neele Fuhrmann, Laura Knepper, Leander Francis Michaelis, Ronja-Elisabeth Schulze, Luna Vogelsänger (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung: Thomas Berger, Gina Schmoll (alle Bad Sooden-Allendorf), Lisa-Rosa Eggert, Jessica Engelmohr, Lukas Goebel, Joshua Hänel, Samira Jung, Jan Möller, Celine Olbrisch, Timon Rehbein, Tom Schönebach, Laura Schulz, Marvin Windhagen (alle Großalmerode), Jacinta Bete, Julius Frank, Lina Freter, Jonas Ninni, Schahin Puladi (alle Hann. Münden), Tarkan Akgün, Aylien Heck (alle Helsa), Jonas Bergmann (Hessisch Lichtenau), Sofie Reuter, Lukas Siebert, Justin Weyenberg (alle Neu-Eichenberg), Jaqueline Lung (Reinhardshagen), Dennis Gebhardt (Uder), Maximilian Bach, Isabekk Bathge, Sophie Dörrig, Roman Kelmendi, Marie Koch, Julius Krumbein, Hanning Robert Langer, Marcel Müller, Michelle Otyepka, Diana Ophelia Pabst, Lara Prutschke, Sara-Elisabeth Rojas Hebel, Anna-Sophia Rosenfeld, Lisa Schaefer, Samira Winter (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule Gesundheit: Vada Hesse (Bad Sooden-Allendorf), Sara Kattan (Eschwege), Sophie Buchmeier, Marie Görtler, Kiara-Maria Gutzeit (alle Hann. Münden), Jennifer Heiderich (Hessisch Lichtenau), Magdalena Probst (Meinhardt), Antonia Splitt (Scheden), Emilia Blumenstein, Ann-Sophie Brämer, Leon Kaufmann, Jolina Schreiber (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule, Form B: Pascal-Sebastian Schnitzer (Witzenhausen). 

Die beste Fachhochschulreifeprüfung, mit einem Notendurchschnitt von 1,3, hat Lukas Siebert

Badestädter Rhenanus-Schule verabschiedete 32 Abiturienten

„Ihr musstet lernen, ohne zur Schule gehen zu können. Das habt ihr klasse gemacht.“ Mit diesen Worten, die sie so oder ähnlich an diesem Abend mehrmals hörten, gratulierte Bürgermeister Frank Hix den 32 Abiturienten, die am Freitag von der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf feierlich verabschiedet worden sind. Die Coronakrise, unter der die Absolventen bei der Vorbereitung auf den höchsten schulischen Bildungsabschluss mit massivem Unterrichtsausfall zu leiden hatten, zog sich wie ein roter Faden durch fast sämtliche Redebeiträge. Und die Pandemie war es auch, die unter Vorgabe der Abstandsregeln den Schauplatz der Feierlichkeiten diktierte. Mit der Sonne um die Wette strahlten die jungen Leute, als sie im Kurpark ihre Zeugnisse mit der Durchschnittsnote von 2,28 entgegennahmen. Gleich elf Mal stand sogar eine 1 vor dem Komma. Dabei schaffte Johanna Stöber aus Ellershausen die Traumnote einer glatten 1,0.

„Ich bin stolz auf euch. Ihr habt gezeigt, reif für das Leben zu sein. Jetzt verwirklicht eure Träume“, begeisterte sich denn auch Studienleiterin Silke Bárcenas, die ihre Schützlinge über viele Jahre begleitet hatte. Von einem „überaus bemerkenswerten Tag“ sprach Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Börner. Das Abitur sei aber keine Garantie für eine große Karriere, mahnte sie, zu mehr Bescheidenheit zurückzukehren und das Maß der Ansprüche nicht zu hoch zu schrauben. „Glauben Sie an sich und lassen Sie sich durch Rückschläge nicht entmutigen“, gab Börner den Absolventen mit auf den Weg. In Vertretung des erkrankten Dr. Jörg Möller hatte die amtierende Schulleiterin Michaela Deutschmann-Weise die wie gewohnt fast familiären Feierlichkeiten eröffnet.

Sie haben das Abi in der Tasche

Klasse Q4A: Paula Bindbeutel, Merle Corvey, Paulina Dingert, Marie-Christin Drößler, Christine Forstmann, Luisa Henrike Fricke, Hannah Geller, Maya Gries, Anna Sophia Heinrich, Lea Chiara Hildebrand, Lisa Iffland, Joel Amin Labdi, Annika Nilsson, Jonathan Peterseim, Anna-Lena Pflüger, Oliver Schöniger, Yannis Stegmann, Hendrik Woltmann und Mattis Wulf; 

Klasse Q4B: Rojin Acar, Hendrik Barth, Marian Sophie Dünkel, Victor Götte, Johannes Herrmann, Vanessa Hotop, Katharina Jung, Sophie Langefeld, Emely Sippel, Johanna Stöber, Charlotte Vaupel, Eva-Maria Vogel und Denisa Zaharia.

Auch an der

Freiherr-vom-Stein-Schule

in Hessisch Lichtenau wurden die Absolventen feierlich verabschiedet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.