Solidarische Landwirtschaft versorgt 110 Menschen in und um Witzenhausen

Sie kümmern sich um den Anbau und die Ernte des Gemüses: Jutta Verfürth (von links), Thomas Schreier, Johannes Winter, Stefanie Lettenmaier und Jonas Bechtold arbeiten als Gärtner bei der Solidarischen Landwirtschaft Freudenthal. Foto: Peukert

Freudenthal. Die Mitglieder finanzieren Gärtnerei, Betriebskosten und Personal und erhalten dafür den Ernteertrag - das Konzept des Vereins Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) Freudenthal bewährt sich seit einem Jahr.

Die Mitglieder zahlen monatlich 67 Euro und können sich dafür in den Sommermonaten zweimal pro Woche und im Winter wöchentlich ihren Anteil an Gemüse abholen. „Das klingt im ersten Moment vielleicht viel. Aber im Bio-Laden würde man für die gleiche Menge viel mehr zahlen“, sagt Jonas Bechtold. Er ist einer von sechs Gärtnern, die sich um insgesamt 2,5 Hektar Ackerland sowie um mehrere Folientunnel kümmern. Alle Gärtner haben bereits im landwirtschaftlichen Bereich gearbeitet oder sind Studenten im Fachbereich Agrarwissenschaften.

Knapp 40 Gemüsekulturen werden in Freudenthal angebaut. Unter anderem gehören Gurken, Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln, Rote Beete und Möhren dazu. „Wir wollen unseren Mitgliedern das ganze Jahr über Ware vom Feld anbieten. Für die Wintermonate lagern wir Kartoffeln und Kohl ein“, erklärt Gärtnerin Jutta Verfürth. Das Gemüse kann direkt auf dem Hof in Freudenthal abgeholt werden. Doch die meisten Mitglieder nutzen den Abholraum in der Nordbahnhofstraße. Für die Zukunft sind auch Abholstationen in Dörfern der Umgebung geplant.

Im Januar beginnt die Jungpflanzenanzucht im Tropenhaus der Universität in Witzenhausen, im März werden die Gewächshäuser und Anbauflächen vorbereitet und Saatgut ausgesät. Derzeit kalkuliert das Gärtner-Team die Ausgaben für das nächste Jahr. „Bei unserer jährlichen Vollversammlung wird festgelegt, wie viel Geld jedes Mitglied zahlt. In einer Bieterrunde gibt jeder an, wie viel er geben kann“, erklärt Gärtnerin Stefanie Lettenmaier die Vergabe der Ernteanteile. Zum solidarischen Konzept des Vereins gehört auch das Abwiegen der Ware auf Vertrauensbasis.

Infos für Interessierte

Die Vollversammlung des Vereins findet am Mittwoch, 9. Dezember, um 18 Uhr in der Aula am Universitätscampus in der Nordbahnhofstraße in Witzenhausen statt. Auch Interessierte sind herzlich eingeladen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.