1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Unsere Grüne Glasfaser soll Netz in Sontras Kernstadt und allen Ortsteilen bauen

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Glasfaser als Technik der Zukunft und Garant für hohes Datenvolumen: Auf den nordhessischen Markt konkurrieren derzeit vor allem die Firma UGG (Unsere Grüne Glasfaser) und die Firma Goetel.
Glasfaser als Technik der Zukunft und Garant für hohes Datenvolumen: Auf den nordhessischen Markt konkurrieren derzeit vor allem die Firma UGG (Unsere Grüne Glasfaser) und die Firma Goetel. © Deutsche Glasfaser

Sontra – Das Unternehmen UGG (Unsere Grüne Glasfaser) soll in Sontra sowie allen Stadtteilen das Glasfasernetz ausbauen und Glasfaseranschlüsse (FTTH) bis zum Haus legen. Auf eine entsprechende Kooperation mit dem Unternehmen hat sich der Magistrat der Stadt in Abstimmung mit den Fraktionen des Parlamentes verständigt.

Zügig mit Glasfaser ausgestattet werden sollen durch die UGG neben den noch nicht durch die Netcom Kassel versorgten Teile der Kernstadt sowie die zwölf Ortsteile Berneburg, Blankenbach, Breitau, Diemerode, Heyerode, Hornel, Mitterode, Stadthosbach, Ulfen, Weißenborn, Wichmannshausen und Wölfterode. Krauthausen und Thurnhosbach haben bereits Glasfaser. Die Vertriebsphase beginnt in Kürze, bis Ende des Jahres können Kunden sich entscheiden.

Nach Angabe vom Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt wollte auch die Telekom den Glasfaserausbau in Sontra vorantreiben, allerdings nur für die Kernstadt. Die Erschließung der zwölf Ortsteile sollte dann über Fördermittel finanziert werden – die Kommune hätte einen Eigenanteil von zehn Prozent zu tragen gehabt. „Wir hätten Millionen an Eigenanteil aufbringen müssen“, sagt Eckhardt.

Eigenwirtschaftlicher Ausbau

Die UGG wird eigenwirtschaftlich ausbauen. „Für uns als Stadt entstehen somit keine Kosten“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Sontra. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Stadt Sontra und deren Stadtteile an das schnelle und stabile Zukunftsnetz anschließen können“, so Sandra Uber, Expansion-Managerin bei der UGG.

Doch obwohl sich die Stadt für eine Kooperation mit der UGG ausgesprochen hat, sieht auch die Göttinger Firma Goetel in der Stadt Sontra einen strategisch wirtschaftlichen Schwerpunkt und kündigt an, ebenfalls ab 15. September mit der Kundenakquise in Sontra zu beginnen. „Wir werden auf jeden Fall eine Nachfragebündelung machen“, so Goetel-Sprecher Alexander Obisjuk. „Wir fangen mit dem Vertrieb an und wenn sich die meisten Kunden anders entscheiden, ziehen wir uns zurück“, so Obisjuk. Nach Akquisestart haben die Einwohner sechs Wochen Zeit, sich zu informieren und für einen Highspeed-Glasfaseranschluss zu entscheiden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Starten will Goetel mit dem Vertrieb in den Ortsteilen, die Kernstadt soll dann folgen.

Infoabend

Wie das praktisch aussehen wird, ist derzeit noch nicht klar. „Wenn beide Unternehmen bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Ausbau stellen, wird die BNA voraussichtlich auch beiden Unternehmen eine Genehmigung erteilen“, so der Breitband-Koordinator der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises, Johannes Thomas. In der Regel ziehe sich dann ein Unternehmen zurück. „Wenn beide ausbauen, endet das voraussichtlich im Chaos und wird für die Kunden sehr verwirrend.“ Auch Bürgermeister Eckhardt ist sicher: „Es wird nur einer bauen.“

Infoabend: Heute Abend findet ein Infoabend der UGG für alle Bürger im Bürgerhaus an der Thingstätte 2 in Sontra statt. Interessierte können sich anmelden unter: ugg-events.com/0709.

Von Stefanie Salzmann

Auch interessant

Kommentare