Entwarnung - lecke Gasflasche entdeckt

Sontra: Gasgeruch in mehreren Straßen - Feuerwehr war im Großeinsatz

+

Sontra. Die Feuerwehren aus Sontra und Wichmannshausen waren am Samstagabend in der Kernstadt Sontra im Großeinsatz. In der Knappenstraße, der Schulstraße sowie der Göttinger Straße war intensiver Gasgeruch festgestellt worden, teilte Stadtbrandinspektor Andre Bernhard mit.

Die Anwohner wurden gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten. Mittlerweile haben die Einsatzkräfte alle lecken Gasbehälter aufgespürt.

"Flüssiggas ist das schlimmste was uns passieren kann", sagte Bernhard. Die rund 30 Einsatzkräfte haben etwa anderthalb Stunden fieberhaft nach der Gasquelle gesucht. Alarmiert wurde die Feuerwehr um 19.05 Uhr.

Im Einsatz waren neben speziellen Messgeräten auch das Strahlenspürfahrzeug aus Wichmannshausen. Ebenfalls vor Ort war der ASB aus Sontra. Bereits gegen halb acht hatten die Feuerwehrleute Flüssiggastanks ausgemacht, an denen laut Bernhard Hobby-Bastler geschraubt hatten. "Aber es riecht immer noch stark nach Gas, hier ist noch etwas im Busch", war sich Bernhard sicher. Deshalb suchten die Einsatzkräfte weiter. Gegen kurz nach acht haben sie dann noch eine lecke vier Kilo Gasflasche ausgemacht, die vom Gasnotdienst abgedichtet und an einen sicheren Ort gebracht wurde.

Aktualisiert um 20.40 Uhr

"Die Gefahr ist damit gebannt", sagte Bernhard. Nachbarn hätten ihm berichtet, dass sie bereits seit Tagen einen Gasgeruch festgestellt hatten. Deshalb ist der Stadtbrandinspektor froh, dass diesmal nichts schlimmeres passiert ist. Er erinnert sich zurück an 2009, als in Sontra ein Gastank in einer Dönerbude explodierte. Damals kam ein Mensch ums Leben und sieben Häuser wurden beschädigt. (dir)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.