Tourismus weiter entwickeln

Sontra hat Konzept für künftige Ausrichtung des Tourismus beauftragt

Gehört zu den touristischen Attarktionen Sontras: der Pumptrack. Mountainbike-Profi Lukas Knopf hat das Gelände in diesem jahr besucht und sich dort ausprobiert.
+
Gehört zu den touristischen Attarktionen Sontras: der Pumptrack. Mountainbike-Profi Lukas Knopf hat das Gelände in diesem jahr besucht und sich dort ausprobiert.

Die Stadt Sontra will sich im Bereich Tourismus neu ausrichten. Dafür wurde jetzt der Auftrag für ein Tourismuskonzept an BTE-Tourismus- und Regionalberatung vergeben. Das Büro soll verschiedene touristische Angebote und vor allem die Potenziale der Berg- und Hänselstadt abbilden und damit klar aufzeigen, wie und wo sich die Stadt Sontra künftig touristisch entwickeln kann.

Sontra - Das Konzept soll klare Empfehlungen für Investitionen und einen Blick von außen liefern. Für die Erstellung des Tourismuskonzeptes hat die Stadt Sontra Ende Juni einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 10 500 Euro im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen erhalten.

„Das auszuarbeitende Konzept soll sich im Schwerpunkt neben der Bündelung der touristischen Angebote in den Bereichen Gastronomie, Hotels und Ferienwohnungen insbesondere auf die Infrastruktur konzentrieren, die wir am Holstein am Rand der Kernstadt vorhalten oder auch perspektivisch noch dort ausbauen und entwickeln möchten“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt.

Sontra biete viele attraktive Angebote für Gäste: Im Sportpark Langhelle befindet sich das Freizeit- und Erlebnisbad, seit 2020 Hessens größter Pumptrack mit Mountainbike-Parcours in direkter Nachbarschaft sowie diverse Sportanlagen für Basketball, Fußball, Kegeln, Tennis und Reitsport. Weiterhin wurde ein neuer Wald- und Naturerlebnispfad errichtet. Der Pfad mit angrenzendem Klimawald dient auch als außerschulischer Lernort.

Hier gebe es neben der Landschaft auch viel Sehenswertes zu den Themen Bergbau oder der Erinnerungskultur unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Teilung sowie tolle Freizeitangebote mit Premiumwanderwegen, Glück-Auf-Radweg oder Motocross am Husarenring.

Ein Blick auf die Erlebniskarte des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land oder auf die Webseite grenzenlos-nordhessen.de liefere einen guten ersten Überblick, erläutert Stadtmanager Alexander Dupont. Diese Angebote passen zu den großen Trendthemen im ländlichen Tourismus wie Regionalität, Entschleunigung, Authentizität und Nachhaltigkeit. Um den erhofften ganzheitlichen Erfolg zu erzielen gelte es, diese Angebote in einem Gesamtkonzept zusammenzuführen.

Das Tourismuskonzept wird gemeinsam mit den touristischen Akteuren und Partnern erarbeitet. Dazu finden in den nächsten Monaten mehrere Veranstaltungen wie eine Zukunfts- und eine Maßnahmenwerkstatt sowie eine öffentliche Abschlussveranstaltung statt.

Parallel zur Erarbeitung des Konzeptes werden erste touristische Investitionen bereits umgesetzt wie die Auftragsvergabe für einen Mountainbike-Trail. (Stefanie Salzmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.