Kaufabwicklung in vollem Gange

Alter Bahnhof in Sontra: Investor steht in den Startlöchern

Bahnhof Sontra: Den Vorplatz möchte die Stadt Sontra von der Deutschen Bahn kaufen, das Gebäude will Investor Reinhard Ehmer aus Nentershausen-Weißenhasel umbauen.
+
Bahnhof Sontra: Den Vorplatz möchte die Stadt Sontra von der Deutschen Bahn kaufen, das Gebäude will Investor Reinhard Ehmer aus Nentershausen-Weißenhasel umbauen.

Der Investor Reinhard Ehmer aus Nentershausen-Weißenhasel (Hersfeld-Rotenburg) will in den kommenden Jahren das leer stehende Bahnhofsgebäude in Sontra auf Vordermann bringen (wir berichteten).

Sontra - Entstehen sollen ein Veranstaltungsort, eine Gaststätte, Übernachtungsmöglichkeiten und Wohnraum. Derzeit ist die Kaufabwicklung mit der Deutschen Bahn (DB) und der Stadt Sontra allerdings noch in vollem Gange, berichtet der 53-jährige Unternehmer. „Wir haben das Grundstück bereits vermessen. Der nächste Schritt ist, dass die Stadt Sontra dieses von der Bahn kauft und weiterveräußert“, so Ehmer.

Insgesamt werde es wohl ein halbes Jahres dauern, bis der Kaufprozess beendet sei. „Aber wir stehen in den Startlöchern und werden loslegen, sobald wir können und die Verträge unterschrieben sind “, so der Geschfäftsführer einer Bau- und Möbelschreinerei. Auf fünf Jahre ist das Projekt angesetzt.

„Ich denke aber auch, dass, wenn wir das Projekt starten können, es schneller durchziehen werden, weil es mir so am Herzen liegt“, so Ehmer, der fünf Jahren nach einem solchen Objekt suchte, auch, um sich mit der Sanierung selbst zu verwirklichen.

Reinhard Ehmer

Erste detailliertere Ideen hat die Firma von Ehmer jüngst auf ihrem Facebook-Auftritt im Internet veröffentlicht: „In unseren ersten Entwürfen wollen wir das Gebäude nach historischem Vorbild erneuern“, heißt es da. In erster Instanz werde das Dach abgedicht und energetisch saniert. Die Fassade bekomme einen neuen gelben Anstrich und die einfachverglasten Fenster würden gegen neue, schallisolierte Holzfenster, ausgetauscht. „Außerdem soll der Sandsteinsockel freigelegt und der umlaufende Fassadenfries in grauer Farbe abgesetzt werden“, so das Unternehmen.

Zunächst gelte es aber das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert zu sichern, die Außenbeleuchtung wird laut Ehmer Ende des Jahres oder Anfang des kommenden Jahres angebracht. Kameras sollen ebenfalls angebracht werden. Im ersten Baujahr werde dann wohl auch die Veranstaltungshalle ausgebaut.

„Wir warten derzeit nur noch auf das Einverständnis der Bahn, eine Teilung des Areals durchzuführen“, sagt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. Konkret bedeute dies: Das gesamte Bahngrundstück rund um den Bahnhof muss geteilt werden in Bahnbesitz und Privat- beziehungsweise öffentliches Eigentum. Die Vermessungsdaten seien schon vor einigen Wochen an die Deutsche Bahn übermittelt worden. Bei der DB war am Dienstag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. (Von Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.