Bauarbeiten beginnen im Juli

Bald freie Fahrt für Radler von Nentershausen nach Sontra-Hornel

Das Geld ist da, es kann gebaut werden: Die Bürgermeister Ralf Hilmes, rechts, und Thomas Eckhardt, freuen sich, dass die Bauarbeiten bald starten. Das Foto entstand an der Brücke über den Maßholderbach. Dort verläuft die Gemarkungsgrenze zwischen Nentershausen und Sontra. Foto: privat/nh

Nentershausen/Sontra. Manchmal dauert es etwas länger, bis Wünsche in Erfüllung gehen: So ein Fall ist der Radweg von Nentershausen nach Sontra. Doch jetzt ist es so weit. Ende Juli sollen die Bauarbeiten losgehen. Das ist das Ergebnis der Vorbesprechung mit der Baufirma.

Darüber freuen sich nicht nur die Bürgermeister der Kommunen Nentershausen und Sontra, Ralf Hilmes und Thomas Eckhardt, sondern auch die vielen Radler, die nicht mehr die gefährliche Landesstraße nutzen müssen.

Der drei Kilometer lange Weg von Nentershausen bis nach Sontra-Hornel ist in sechs Bauabschnitte aufgeteilt, berichtete Bürgermeister Hilmes. In welchem Abschnitt die Arbeiten anfangen werden, steht noch nicht fest. Die Baufirma rechne mit einer Bauzeit von etwa drei Monaten, betonte Hilmes.

Geld aus Fördertopf

Das Land Hessen hatte dem interkommunalen Zweckverband Nentershausen-Sontra-Herleshausen, der den Bau des Radwegs beantragt hat, eine Förderung zugesagt.

Durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) gewährt der Bund den Ländern Finanzhilfen für Investitionen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden. Aus diesem Fördertopf soll das Geld kommen. Das Land hat zugesagt, 75 Prozent der Kosten zu übernehmen.

Drei Kilometer lang

Nach der derzeitigen Planung wird der Bau des Radwegs 600.000 Euro kosten. Dazu kommen 40.000 Euro an Kosten für Planung und Baugrund-Untersuchungen. Der Weg ist insgesamt drei Kilometer lang. Zwei Kilometer verlaufen auf dem Gebiet der Gemeinde Nentershausen, ein Kilometer auf dem Gebiet der Stadt Sontra. Entsprechend werden die Kosten auf die Kommunen verteilt.

Auf Sontraer Seite muss ein geschotterter Weg von Hornel bis zur Brücke über den Maßholderbach an der Straße nach Mönchhosbach noch einen passenden Untergrund erhalten und asphaltiert werden. Von Hornel bis Sontra gibt es bereits einen asphaltierten Radweg. Der neue Radweg bedeutet für Nentershausen und Weißenhasel eine wichtige Anbindung an das Streckennetz ins Werratal und auch Richtung Fuldatal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.