1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Sontra

Community-Projekt für das Open Flair

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

Erfolgreiche Darbietung: Anlässlich der 750-Jahr-Feier Wichmannshausens zeichnete das Tanztheater Laborinth die Geschichte vom einstigen Pfarrer Kurt Reuber fantasievoll nach.
Erfolgreiche Darbietung: Anlässlich der 750-Jahr-Feier Wichmannshausens zeichnete das Tanztheater Laborinth die Geschichte vom einstigen Pfarrer Kurt Reuber fantasievoll nach. © Doris Büschel

Christina Aehle startet Community-Projekt „La Dolce Vita“ für das Open Flair

Wichmannshausen – „Hereingehüpft ins Tanztheater der Bewegungswelt!“ Unter dieser vielseitigen Maxime stehen die abwechslungsreichen Programme der Tanzlehrerin Christina Aehle aus Wichmannshausen. Nach der erfolgreichen Darbietung im Rahmen der 750-Jahr-Feier Ende August will Christina Aehle nun ab Dezember ein Community-Dance-Projekt initiieren. Damals setzte sie mit ihrem Ensemble vom Tanztheater „Laborinth“, bestehend aus Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Geschichte vom einstigen Pfarrer Kurt Reuber fantasievoll in Szene.

„Community-Dance steht für tänzerischen Freiraum oder auch für Bewegungen ins Wohlbefinden“, so Christina Aehle, die zu einem ersten Schnuppertermin für Mittwoch, den 14. Dezember in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr ins DGH nach Wichmannshausen einlädt. Das Motto dieses Tanzkurses, der alle Interessierten von 8 bis 88 anspricht, lautet „La Dolche Vita“, was in der deutschen Sprache „das süße Leben“ ausdrückt.

„Wir wollen ein Tanztheaterstück entwickeln, das von Sehnsuchtsorten handelt. Beispielgebend soll das schöne Italien mit Cappuccino, Identität und Bellezza sein. Wobei Bellezza, das Schönheit und Anmut erklärt, mich schon von der Seele her berauscht“, sagt Christina Aehle. Sie gibt damit Einblick in die bunte Mischung aus selbst entwickelten Szenen, geht aber auch auf tänzerische Bewegungen nach vorgegebenen Choreografien ein.

Christina Aehle
Chrstina Aehle © Klinikum Meissner

Inhaltlich werden einmal mehr alle Mittel der Improvisation des zeitgenössischen Tanzes ausgeschöpft, wobei sich die Teilnehmer mit ihren Vorlieben, Ideen und bewegungstechnischen Erfahrungen mit einbringen dürfen.

Die Abläufe erlauben selbstbewusstes Auftreten im Stand, am Boden oder kreuz und quer im gesamten Übungsraum, es wird Soli, Duette, Trios und freilich auch Gruppenszenen geben.

„Alle, die entsprechende Sinnlichkeit verspüren, können mitmachen. Tänzerische Vorerfahrungen sind nicht nötig, dagegen allerdings sind Lust auf Bewegung und Offenheit wünschenswert, vor allem, wenn es darum geht neue Dinge auszuprobieren.

Auch die Freude am gemeinsamen kreativen Theaterspiel sollte nicht fehlen“, erklärt Christina Aehle, dass die Proben einige Monate andauern werden.

Ziel sei es, dass die Uraufführung des Stückes beim kommenden Open Flair am 9. August 2023 stattfinden soll. Nach der besagten Schnupperprobe finden die regelmäßigen Treffpunkte dann ab dem 4. Januar 2023 statt. Von Harald Triller

Anmeldung bei

Tanzlehrerin Christina Aehle bis spätestens Montag, 14. November, unter der E-Mail-Adresse post@laborinth-tanz.de oder unter der Rufnummer 0 56 58-92 38 84.

Auch interessant

Kommentare