Polizei sucht Zeugen

Frau mit Messer angegriffen: Polizei fahndet nach tatverdächtigem Ehemann

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“.
+
Als es heute zum Streit zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar kam, wurde die Frau mit einem Messer verletzt. 

Als es heute zum Streit zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar kam, wurde die Frau mit einem Messer verletzt. Tatverdächtig ist ein 54-Jähriger aus Sontra.

Ulfen – Ein 54-Jähriger soll gestern seine Ehefrau, die getrennt von ihm lebt, im Sontraer Stadtteil Ulfen mit einem Messer angegriffen haben, wie die Polizeidirektion Werra-Meißner mitteilt.

Gegen 10 Uhr sei die Polizei gerufen worden, als die 49-Jährige mit einer Stichverletzung im Brustbereich vor dem Haus um Hilfe rief. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kasseler Klinikum geflogen, die Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich. Wie die Polizei schildert, kann die Frau das Krankenhaus bald wieder verlassen.

Zeugen gesucht

Hinweise an die Polizeidirektion Werra-Meißner in Eschwege : 05651/9520.

Laut den Beamten hat der polizeibekannte 54-Jährige aus Sontra seine Frau in der Waschküche überrascht. Es soll zum verbalen Streit gekommen sein, dann habe er mit einem Messer auf sie eingestochen.

Der Tatverdächtige flüchtete mit dem Auto. Die Polizisten fahndeten nach ihm in uns um Sontra bis in benachbarte Kreise und nach Thüringen – bislang ohne Erfolg. Die Eschweger Kripo hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen. jes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.