Fenster geschlossen halten, nicht Rauchen, Handys ausstellen

Gas-Alarm: Großeinsatz in der Sontraer Innenstadt

Sontra. Großeinsatz für die Feuerwehr in Sontra: Am Samstagmorgen rückte der Gefahrengutzug aus, weil in der Innenstadt Gas-Alarm gemeldet worden war.

Mitarbeiter des Postzentrums hatten Gasgeruch wahrgenommen, einem Beschäftigten war schwindelig geworden.

Die Feuerwehr sperrte die Straßen rund um das Gebäude ab und schloss den Hauptgashahn. Nach intensiver Suche konnte ein Leck allerdings nicht festgestellt werden. „Unter Atemschutz und mit Mess- sowie Warngeräten ausgerüstet sind unsere Leute in das Gebäude gegangen und haben sämtliche Räumlichkeiten untersucht“, berichtete Stadtbrandinspektor André Bernhardt an der Einsatzstelle. Wegen der unklaren Gefahrenlage war auch das Strahlenspürfahrzeug der Feuerwehr Sontra im Einsatz, das im Stadtteil Wichmannshausen stationiert ist.

Aktualisiert um 12.05 Uhr.

Stadtbrandinspektor Bernhardt: „Wir mussten das gesamte Gebäude nach der Gefahrenquelle absuchen. Dabei wurden auch sämtliche Pakete auf austretende Stoffe kontrolliert.“ Nachdem ein Leck an der Gasleitung ausgeschlossen werden konnte, sei nur noch ein Paket oder Päckchen als Quelle in Frage gekommen, erklärte Bernhardt. Allerdings sei, so der Stadtbrandinspektor, unter den Poststücken keine als Gefahrengut gekennzeichnete Sendung gewesen. Nach der gründlichen Lüftung des Postzentrums konnten die vier Mitarbeiter an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Die 25 Feuerwehrleute und das halbe Dutzend Einsatzfahrzeuge rückten nach zwei Stunden wieder ab.

Gas-Alarm: Großeinsatz der Feuerwehr in Sontra

Im Einsatz war auch ein Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes. Es ist nicht der erste Einsatz wegen austretenden Gases in Sontra: Ende September gab es Alarm wegen Gasgeruchs in mehreren Straßen. Damals war ein Flüssiggas-Behälter Leck geschlagen. 2009 explodierte ein Gastank in einer Dönerbude. Ein Mensch kam dabei ums Leben, sieben Häuser wurden beschädigt.

Von Harald Sagawe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.