Noch keine Unterbringung in der kommenden Woche

Für den Notfall: Barbara-Schule wird für Flüchtlinge hergerichtet

Sontra. Der Werra-Meißner-Kreis bereitet die Sontraer Barbaraschule für die Zeit der Sommerferien als Notfallunterkunft für Flüchtlinge vor.

Laut Kreissprecher Jörg Klinge sollen in neun Klassenräumen jeweils fünf Feldbetten bereitgestellt werden. Ob letztlich Asylbewerber dort unterkommen, ist aber noch unklar.

Dass schon am Dienstag Asylsuchende einziehen müssen, konnte laut Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt noch abgewendet werden: "Wir können die 18 Personen, die uns angekündigt wurden, in Wohnungen unterbringen, die die Bürgerhilfe und der Bauhof auf die Schnelle hergerichtet haben." Weil es immer länger dauert, bis Flüchtlinge die Sammelunterkünfte im Kreis verlassen können, wird zunehmend mehr Platz benötigt. "Die Barbaraschule ist definitiv ein Notübergangslösung und wird auf keinen Fall zur dauerhaften Einrichtung", sagte Klinge.

Mehr Informationen folgen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.