1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Sontra

SG Pfaffenbachtal feiert 50. Jubiläum zwei Jahre später

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

Die Meistermannschaft von 1988: (stehend von links): 1. Vorsitzender Erwin Schellhase, Trainer Gerhard Koch, Klaus Dilchert, Hansi Brill, Hilmar Krehahn, Michael Humpert, Uwe Schmidt, Uwe Sangmeister, Berthold Rüppel, Volker Krehahn, Bernd Möller. Davor knieend: Reiner Herwig, Dirk Bodenstein, Michael Kulla, Klaus Herwig, Klaus Koszinski, Heinrich Claus, Sportwart Karlheinz Kollmann und Dieter Wetterau.
Die Meistermannschaft von 1988: (stehend von links): 1. Vorsitzender Erwin Schellhase, Trainer Gerhard Koch, Klaus Dilchert, Hansi Brill, Hilmar Krehahn, Michael Humpert, Uwe Schmidt, Uwe Sangmeister, Berthold Rüppel, Volker Krehahn, Bernd Möller. Davor knieend: Reiner Herwig, Dirk Bodenstein, Michael Kulla, Klaus Herwig, Klaus Koszinski, Heinrich Claus, Sportwart Karlheinz Kollmann und Dieter Wetterau. © SGP/NH

Die SG Pfaffenbachtal wurde im November 1970 von Fußballbegeisterten aus Diemerode, Heyerode und Berneburg gegründet. Nun feiert sie 50 plus 2.

Heyerode – Eigentlich war schon alles in trockenen Tüchern: Die SG Pfaffenbachtal hatte 2020 ein sportliches wie auch gesellschaftliches Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen im Festzelt am Sportplatz in Diemerode geplant. „Doch dann kam alles anders. Wir wurden von der Pandemie ausgebremst und mussten leider feststellen, dass die gesamte Organisation, die uns viele Stunden in Anspruch genommen hat, praktisch für die Katz war“, haderte der SGP-Vorsitzende Gerhard Franz.

Nun aber stehen die Zeichen auf Sturm: Mit einem ausschließlich unterhaltsamen Programm wird unter dem Motto 50 + 2 im Dorfgemeinschaftshaus in Heyerode am 1. und 2. Oktober die Wiederkehr der Gründung vom 28. November 1970 gebührend gefeiert.

Gerhard Franz führt den Verein mit seinem Team

Gerhard Franz, der auch schon beim 40. Geburtstag 2010 als Vorsitzender an der Vereinsspitze stand und seither Mario Rudolph als Jugendleiter an seiner Seite weiß, lenkt noch immer die Geschicke und kann auf eine intakte Führungsriege bauen.

Auch seine Stellvertreterin Britta Hohmann ist aus dem Vereinsgeschehen mit ihrer Organisationsgabe nicht wegzudenken, sei es als Mitglied der 2004 in die SGP integrierte Tanzgarde Heyerode oder auch, wenn es um den Fußball im Drei-Dörfer-Eck geht, wie die Sontraer Stadteile Berneburg, Heyerode und Diemerode schon früher liebevoll genannt wurden.

Die Kassengeschäfte führt Florian Spiegelhalter, Schriftführer ist Thorsten Iba, das Amt des Sportwartes besetzt Heiko Funk und als Pressewart bringt sich Markus Horber ein. Zum erweiterten Kreis gehören Jörg Leimbach und Uwe Gernert, die das Altherrenteam bei Laune halten und Lars Walter als Trainer der Damen.

Der Aufstieg in die A-Liga kam zum 50. Bestehen

Die Jahre seit der Feier zum 40-jährigen Bestehen waren von Turbulenzen durchzogen; der Titel einer Fahrstuhlmannschaft ist nicht übertrieben, sondern angebracht. Glanzvoll nennt Gerhard Franz den Aufstieg in die Kreisoberliga in 2012: „Wir haben vor 650 Zuschauern im Sontraer Heinrich-Schneider-Stadion gegen den Stadtrivalen TSV Ulfegrund in der Relegation durch Tore von Thorsten Iba mit 2:1 gewonnen“, ist beim Vorsitzenden die Freude noch heute spürbar. Britta Hohmann ergänzt: „Wir haben seinerzeit Christian Buchenau als Trainer geholt, uns ist damit der richtige Schachzug gelungen.“

Vier Jahre später musste das Team wieder zurück in die A-Liga, um 2017, wieder über die Relegation, postwendend in die KOL zurückzukehren. „2018 sind wir freiwillig in die Kreisliga B abgestiegen“, sagt Gerhard Franz. Und Britta Hohmann liefert die Begründung: „Unsere Personaldecke war dünn und wir haben die Integration von Nachwuchsspielern angestrebt. Das Konzept ging auf, zum 50-jährigen Bestehen sind wir unter Trainer Sven Roglin wieder in die A-Liga aufgestiegen.“

Aktuell schickt die SG zwei Männerteams, eine Damen- und eine Altherrenmannschaft ins Rennen und spielt mit dem Nachwuchs in der JSG mit Sontra, Wehretal und Waldkappel.

Von 21 Fußballbegeisterten ins Leben gerufen

Im November 1970 gründeten unter Versammlungsleiter Lothar Schellhase 21 Fußballbegeisterte aus Diemerode, Heyerode und Berneburg in der Gaststätte Bierschenk die Sportgemeinschaft Pfaffenbachtal. Herbert Wagenrad übernahm den Vorsitz.

Der erste Vorstand: Am 28. November 1970 bildeten (von links) Karl Großkurth, Herbert Wagenrad, Lothar Schellhase, Eckhard Horber, Gerhard Schüssler, Willi Dehnhardt und Karl-Heinz Bierschenk das Führungsgremium.
Der erste Vorstand: Am 28. November 1970 bildeten (von links) Karl Großkurth, Herbert Wagenrad, Lothar Schellhase, Eckhard Horber, Gerhard Schüssler, Willi Dehnhardt und Karl-Heinz Bierschenk das Führungsgremium. © Privat/NH

1971 nahm die SGP unter Schwierigkeiten den Spielbetrieb auf, die notwendige Genehmigung vom Klassenleiter Jordan verlangte viel Diplomatie. Mit Ehefrau Herta fuhr Herbert Wagenrad nach Bosserode, die die Kochkünste von Frau Jordan in den höchsten Tönen lobte, womit schließlich das Spielrecht erwirkt wurde. Spiel eins endete allerdings mit einer 0:5-Niederlage gegen Süß. Von Harald Triller

Auch interessant

Kommentare