Ausrüstung für mehr Sicherheit

Stadt Sontra investiert 72 000 Euro in Freiwillige Feuerwehren

Ein neuer Hygiene-Rollcontainer, eine neue Rettungsplattform für verunfallte Lastwgen, neue Helme, Handschuhe und Stiefel wurden den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Sontra unter anderem zur Verfügung gestellt. (Von links) Dirk Linhose, stellvertretender Stadtbrandinspektor, Stadtgerätewart Heinrich Kohler, Sebastian Stück, Leiter des Ordnungsamtes und Bürgermeister Thomas Eckhardt freuen sich darüber.
+
Ein neuer Hygiene-Rollcontainer, eine neue Rettungsplattform für verunfallte Lastwgen, neue Helme, Handschuhe und Stiefel wurden den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Sontra unter anderem zur Verfügung gestellt. (Von links) Dirk Linhose, stellvertretender Stadtbrandinspektor, Stadtgerätewart Heinrich Kohler, Sebastian Stück, Leiter des Ordnungsamtes und Bürgermeister Thomas Eckhardt freuen sich darüber.

Mehr als 72 000 Euro investierte die Stadt Sontra jetzt in die Ausstattung und Sicherheit der Freiwilligen Feuerwehren. Am Samstag gab es eine offizielle Übergabe.

Sontra – Bürgermeister Thomas Eckhardt und Sebastian Stück, Leiter des Ordnungsamtes, an Dirk Linhose, stellvertretender Stadtbrandinspektor und Stadtgerätewart Heinrich Kohler tauschten das neue Equipment aus.

90 neue Helme mit Stadtwappen, 106 Paar Stiefel sowie 198 Paar Handschuhe wurden für die Sicherheit der aktiven Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Sontra angeschafft. „Die Stiefel haben nun einen höheren Schafft, so wie es vorgeschrieben ist, die Handschuhe sind ebenfalls länger, sodass der Pulsbereich besser geschützt ist“, erklärt Heinrich Kohler. Neu ist ebenfalls ein Hygiene-Rollcontainer für den Einsatzort.

„Hier kann man sich die Hände waschen und desinfizieren, außerdem befindet sich im Rollcontainer Wechselkleidung für die Atemschutzgeräteträger, damit sie sich nicht mit der schmutzigen, vielleicht kontaminierten, Kleidung ins Fahrzeug setzen müssen“, fügt Dirk Linhose an. „An den wenigsten Einsatzorten kann man sich die Hände waschen, der Hygiene-Rollcontainer ist ein ganz neuer Standard der Feuerwehr, und wir sind froh, dass wir in Zukunft darauf zurückgreifen können.“

An die Fahrer verunfallter Lastwagen kommt die Feuerwehr Sontra in Zukunft ebenfalls besser heran, sie können jetzt eine Rettungsplattform mit einsetzen. „Gerade für den immer mehr werdenden Schwerlastverkehr und die zukünftige Autobahn ist dies eine wichtige Investition“, so Bürgermeister Eckhardt. Weiter wurden eine neue Tragkraftspritze, ein Sprungpolster, zwei Faltbehälter für Flüssigkeiten angeschafft und der Einsatzleitwagen wurde mit mobilem Internet ausgestattet. „Wir investieren so in die Sicherheit und Gesundheit unserer Feuerwehrleute und ich bin dankbar, dass die politischen Gremien die Mittel dafür zur Verfügung gestellt haben“, so Eckhardt weiter.

„Wir sind technisch sehr gut ausgestattet und sind auf einem sehr guten Weg“, erklärte Dirk Linhose, stellvertretender Stadtbrandinspektor in Sontra. „Wir erarbeiten gemeinsam mit der Stadt, welche Anschaffungen sinnvoll wären, und finden dann gemeinsam Lösungen, wie wir diese Maßnahmen realisieren können.“

Damit sind aber die Neuanschaffungen für die Feuerwehren noch nicht abgeschlossen: Im Dezember wird das neue MLF-Löschfahrzeug für Breitau übergeben, im Frühjahr des kommenden Jahres soll ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr Pfaffenbachtal folgen. (Sonja Berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.