Trotz Corona nicht zu bremsen

Sontra: Überdurchschnittliches Abitur an der Adam-von-Trott-Schule

So sehen Abiturienten aus: 24 Frauen und Männer haben an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra ihr Abitur abgelegt – der Durchschnitt war besser als sonst.
+
So sehen Abiturienten aus: 24 Frauen und Männer haben an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra ihr Abitur abgelegt – der Durchschnitt war besser als sonst.

Diese Sontraer Gymnastiasten lassen sich auch von der Coronapandemie nicht ausbremsen. Wie die Schule mitteilt, war das Abitur in diesem Jahr überdurchschnittlich.

Sontra – Auch in diesem Jahr war alles ein bisschen anders – dafür coronakonform. Die Ehrengäste schickten ihre Grußworte, die Abschiedsrede war kürzer als gewohnt und alle gingen trotz des freudigen Ereignisses ein bisschen auf Abstand. Die Verabschiedung der Abiturienten der Adam-von-Trott-Schule war deswegen aber nicht weniger feierlich oder emotional.

24 Männer und Frauen wurden mit der Übergabe der Abiturzeugnisse von ihren Eltern, Verwandten sowie zahlreichen Lehrkräfte in ein neues Leben entlassen. In seiner Abschiedsrede hob Studienleiter Oliver Methe die Leistungen der Schüler dieses Jahrgangs hervor, die trotz der Einschränkungen während der zwei letzten Schuljahre ein überdurchschnittlich gutes Abitur-Ergebnis erzielt hätten.

Weiterhin stellte er das Abimotto in das Zentrum seiner Ausführungen und äußerte die Hoffnung, dass es der Schule gelungen sei, die Abiturienten zu selbstbewussten, offenen und kritischen jungen Menschen auszubilden, die ihre Fähig- und Fertigkeiten gewinnbringend in die Gesellschaft einbringen werden. Er wünschte den Abgängern für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

Für die Abiturientinnen und Abiturienten ergriff Sarah Ludwig das Wort, um sich bei allen zu bedanken, die die Erreichung des Abiturs durch ihre Unterstützung ermöglicht haben.

Für besondere Leistungen im Fach Biologie sowie für das beste Abitur wurde Melissa Jacke ausgezeichnet. Lea Prenkolnikaj wurde für ausgezeichnete Leistungen im Fach Englisch, Peter Mühleder für besondere Leistungen im Fach Physik und Lukas Nölke für sehr gute Leistungen im Fach Mathematik geehrt. Maurice Schiller erhielt eine Ehrung im Fach Ethik, Laura Weihseller und Ben Luca Sippel wurde die Coubertin-Auszeichnung für das Fach Sport überreicht. Für ihr soziales Engagement bzw. die lange Mitarbeit in der Schülervertretung wurden Jan-Hendrik Schaadt, Maurice Schiller, Hannes Schäfer, Sarah Ludwig sowie Melissa Jacke mit einem Pizza-Gutschein, gesponsert durch den Schulförderverein, bedacht. Den jährlich von Staatsminister Michael Roth ausgelobten Sonderpreis für besonderes schulisches Engagement, einen dreitägigen Berlin-Aufenthalt, erhielten Jan-Hendrik Schaadt und Maurice Schiller für ihren Einsatz auf Kreis- wie auf Landesschülerratsebene.

Nach den Auszeichnungen nahmen die Abiturientinnen und Abiturienten aus den Händen der Schulleiterin Susanne Hermann-Borchert und des Studienleiters Oliver Methe ihre Abiturzeugnisse entgegen – dabei bedachten auch die Eltern ihre Kinder mit einem kleinen Geschenk.

Die Feier wurde musikalisch durch Beiträge von Fr. Heldmann sowie den Schülerinnen Katharina Wilhahn und Lena Greta Großkurth umrahmt.  ts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.