Alles kostet dann mal drei

Wegen Drillingen: Ehepaar aus Sontra ruft Spendenaktion ins Leben

+
Drillinge unterwegs: Stefan und Ina Greiser haben drei Frösche für ein Babybauch-Fotoshooting geschenkt bekommen – zwei Prinzessinnen und ein Prinz, hier auf der Wickelkommode.

Sontra / Bad Sooden-Allendorf. Stefan und Ina Greiser aus Sontra erwarten in den nächsten Wochen Drillinge. Mit einer Spendenaktion hoffen sie auf finanzielle Unterstützung. 

„Oh Gott – eine Invasion in meinem Bauch.“ Das war es, was Ina Greiser aus Sontra gedacht hat, als sie erfuhr, dass sie und ihr Mann Stefan Drillinge erwarten. „Aliens“, ergänzt der Gatte scherzhaft. Doch trotz aller Vorfreude bereitet das dreifache Babyglück den beiden 33-Jährigen auch Sorgen – insbesondere in finanzieller Hinsicht. Deswegen startet jetzt eine Spendenaktion für sie.

Die Geschichte von vorne: Im Jahr 2001 lernten sich die beiden in Florida kennen. Ina Greiser begleitete ihren behinderten Bruder zu einer Therapie, im gleichen Zentrum war auch Stefan als Unterstützung für seine autistische Schwester. In den USA hat es gefunkt, die beiden wurden ein Paar. 2009 folgte die Heirat, seit drei Jahren probierten die Greisers, Kinder zu bekommen – ohne Erfolg. Auf ärztlichen Rat nahm sie in der Folge Hormone und er bestimmte Wurzeln zu sich, die die Spermienqualität steigern sollten. Das klappte.

Vergangenen November dann die Gewissheit: Ina Greiser ist schwanger. Zunächst ging das Paar von Zwillingen aus. Bei einer Ultraschalluntersuchung im Dezember kam aber heraus: Es befinden sich sogar drei Kinder im Bauch. „Mein Vater hat gesagt, wir sollen jetzt nicht mehr zum Ultraschall gehen – sonst kommt ständig noch ein Kind dazu“, erzählt Ina Greiser und lacht. Zwei eineiige Mädels und ein Junge sollen es werden.

Das Problem: die Kosten. Kinderwagen, Windeln, Kleidung  – alles mal drei. „Natürlich überwiegt die Freude. Unserem Glauben folgend sind wir der Meinung, Gott würde uns nicht drei Kinder schenken, wenn er nicht wissen würde, dass wir diese Aufgabe meistern“, sagt der neuapostolische Christ Stefan Greiser. Außerdem muss ein größeres Auto her. „Deswegen die Spendenaktion, auch wenn wir kleinere Förderungen bekommen – zum Beispiel vom Land“, sagt er.

Der gebürtige Bad Sooden-Allendorfer arbeitet als Betreuer für seine autistische Schwester. Ina Greiser, die aus dem Hunsrück stammt, ist Logopädin – derzeit natürlich nicht aktiv. Finanziell werde es also etwas eng, zumal die gesundheitlichen Situationen der kranken Geschwister beider Elternteile viel Geld kosten. „Momentan können wir uns vor allem auf die Unterstützung unserer Familien verlassen“, sagen die Greisers, die in einer geräumigen Mietwohnung in Sontra leben.

Besondere Komplikationen seien bei der Geburt von Drillingen übrigens nicht zu erwarten. „Es gibt auf jeden Fall einen Kaiserschnitt und es wird schwierig, die neun Monate komplett vollzumachen. Deswegen bedarf es einer Überwachung, ob die Lungen schon gut genug ausgebildet sind.“, ist Ina Greiser, in der 27. Woche schwanger, optimistisch. 

Hier geht es zur Spendenaktion. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.