1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Gewerbegebiet Hessenring/ Eisenacher Straße bekommt schnelles Internet

Erstellt:

Kommentare

Setzten den ersten Spatenstich: (von links) Bürgermeister Alexander Heppe, Projektleiter Frank Schubert sowie Leiter des kommunalen Betriebs Uwe Plonka (beide Plusnet GmbH), Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad und Leiter Infrastruktur- und Breitbandausbau Ralf Gawlyta (Plusnet GmbH).
Setzten den ersten Spatenstich: (von links) Bürgermeister Alexander Heppe, Projektleiter Frank Schubert sowie Leiter des kommunalen Betriebs Uwe Plonka (beide Plusnet GmbH), Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad und Leiter Infrastruktur- und Breitbandausbau Ralf Gawlyta (Plusnet GmbH). © Marius Gogolla

Am Dienstag ist der Startschuss für den Glasfaserausbau im Eschweger Gewerbegebiet Hessenring/ Eisenacher Straße mit dem symbolischen Spatenstich gefallen. Die Glasfaser soll die alten Kupferleitungen ersetzen und höhere Übertragungsgeschwindigkeiten sowie -kapazitäten ermöglichen.

Eschwege – Hierzu fanden sich Bürgermeister Alexander Heppe, Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad sowie die Beteiligten der Firma Plusnet GmbH am Hessenring ein. Einen entsprechenden Vertrag zur Modernisierung der Internetleitungen unterzeichneten Verantwortliche der Stadt Eschwege und des Telekommunikationsunternehmens Plusnet GmbH, das seinen Hauptsitz in Köln hat und eine Tochterfirma des Energieversorgungsunternehmens EnBW ist, bereits im Dezember 2021.

Voraussetzung für wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft

Bürgermeister Alexander Heppe betonte die goße Bedeutung des Projekts für die Kreisstadt und Wolfgang Conrad unterstrich: „Der Anschluss an die schnelle Datenautobahn ist für unsere Eschweger Unternehmen mittlerweile Grundvoraussetzung für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft.“ Die neuen Glasfaserleitungen sollen bis zu 80 Unternehmen in dem Eschweger Gewerbegebiet eine Übertragungsrate von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) ermöglichen. So würden die Standorte für ansässige ebenso wie für zukünftige Firmen attraktiver, wie Projektleiter Frank Schubert erläutert: „Das Interesse der Unternehmen in den Gewerbegebieten Hessenring sowie auch in der Neuansiedlung im Bereich Eisenacher Straße am Internet der nächsten Generation ist sehr groß. Viele haben sich bereits für Glasfaser entschieden. Schon bald können die ersten Unternehmen ihr Business mit Giga-Geschwindigkeit voranbringen. Ein guter Zeitpunkt, den Kupfer-Anschluss in Ruhestand zu schicken oder direkt mit einem Glasfaseranschluss zu starten“.

Lob für schnelle Antragsbearbeitung

Sowohl die Vertreter der Plusnet GmbH als auch die der Stadt lobten die schnelle Antragsbearbeitung durch die städtische Bauverwaltung und den raschen Beginn der Ausbauarbeiten. „Oftmals ist die Wartezeit auf die Bewilligung eines solchen Antrags bei der Stadt weitaus länger“, sagt Schubert. Die beiden Kommunalvertreter Alexander Heppe und Wolfgang Conrad wünschen sich indes, dass die Ausbauarbeiten genauso positiv verlaufen wie die Vorvermarktung. Die Kooperation sei bis jetzt ein voller Erfolg, so Heppe. Die Verlegung der circa drei Kilometer langen Leitungen, welche in kleinen Gräben unterirdisch im Gewerbegebiet platziert werden, wird laut Projektleiter Schubert ungefähr sechs Monate in Anspruch nehmen, sodass dieses Jahr im Herbst mit der Fertigstellung zu rechnen sei.  

Von Marius Gogolla

Auch interessant

Kommentare