Spende von der Ippen-Stiftung

Aufwind sorgt für seelische Gesundheit, muss durch Pandemie aber mehr Geld aufbringen

Für die Aufrechterhaltung des Betriebs wird Aufwind vom Landeswohlfahrtsverband finanziell ausgestattet.
+
Für die Aufrechterhaltung des Betriebs wird Aufwind vom Landeswohlfahrtsverband finanziell ausgestattet.

Für Vereine und Institutionen, die durch die Coronakrise Schwierigkeiten bekommen haben, gibt die Ippen-Stiftung je 3000 Euro als Spende. In unserem Verbreitungsgebiet profitieren Hängnichrum und Aufwind.

Eschwege – Für die Arbeit mit seelisch Kranken ist eine Pandemie und gerade ein Lockdown eine Katastrophe. „Der Lockdown verstärkt die Symptomatik unserer Klienten und wirft uns gleichzeitig in unserer Arbeit mit ihnen zurück“, sagt Andrea Röth aus dem Vorstand des Vereins. Gleichzeitig haben sie und ihr Vorstandskollege Hartmut Kleiber auch mehr Anfragen in den Beratungsstellen gespürt.

„2020 hat uns viel Kraft gekostet“, sagen sie. Gerade Angststörungen würden durch die Pandemie befeuert – auch wenn die Auswirkungen oft erst zeitverzögert auftreten. Viel Neues prassele auf die Klienten, die mithilfe von Aufwind versuchen, sich selbstständig im Leben zurechtzufinden, gerade ein. Ständig gebe es neue Regeln, die die erlernten Werte durcheinanderbrächten, sagen Röth und Kleiber.

Andrea Röth

Aufwind will dafür sorgen, dass Menschen eine Eingliederungshilfe in die Gesellschaft bekommen. „Wir wollen unsere Klienten befähigen, das Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen“, sagt Kleiber.

Dazu gehört, dass man in Kontakt kommt. Sei es in den Werkstätten, an den Arbeitsplätzen, die Aufwind bereitstellt, oder in den Beratungen, die sie anbieten. Darüber hinaus hat sich Aufwind ein Netzwerk aufgebaut, das auch auf sozialen Kontakten beruht. „Viele unserer Klienten haben sehr gelitten, weil einfach ein großer Teil ihres Sozialraums weggebrochen ist“, sagt Röth.

Ihre Arbeit verschiebt sich im Lockdown deshalb enorm. Die Intensität der Betreuung über die Distanz sei um ein Vielfaches höher. Aufwind ist ein gemeinnütziger Verein, der vielfältige Hilfen für Menschen mit seelischer Erkrankung und für Menschen mit Behinderung im Landkreis anbietet. Der Verein hat im Laufe der Jahre viele Bausteine psychiatrischer Versorgung errichtet.

Vorstand Aufwind
  • .  Beratung und Hilfe: Die Beratung durch qualifizierte Mitarbeiter ist kostenlos. 0 56 51/7 43 80 oder pskb@aufwind-wmk.de
  • .  Wohngruppen: Wohnheim, Betreutes Wohnen zu Hause oder geschützter Wohn- und Lebensraum für junge Erwachsene.
  • .  Arbeit und Struktur: Aufwind bietet eine breite Palette von angepassten Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Möglichkeiten zur Gestaltung des Tages. Die Stellenwert GmbH betreibt die Lädchen für alles.
  • . Inklusion: selbstbestimmte soziale und barrierefreie Teilhabe für alle in ihrem Lebensumfeld.

Die 3000 Euro der Ippen-Stiftung will der Verein für eine Freizeit für eine Gruppe von 20 psychisch erkrankten alleinstehenden Frauen nutzen. Fahrtkosten und Unterbringung sollen dadurch finanziert werden. „Durch Abstands- und Hygienestandards kosten solche Ausflüge jetzt mehr Geld“, berichtet Kleiber.  (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.