1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Spitzenkoch Denis Jahn wird Küchenchef auf Hohenhaus

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Hochkarätig: das Team des Hotels Hohenhaus. Von links, sitzend: Lars Pfister, Julia Lauer, Marceau Wisskirch, Andreas Lindner und Anne Simon. Von links nach rechts, stehend: Peter Niemann, Denis Jahn und Kai Busse.
Hochkarätig: das Team des Hotels Hohenhaus. Von links, sitzend: Lars Pfister, Julia Lauer, Marceau Wisskirch, Andreas Lindner und Anne Simon. Von links nach rechts, stehend: Peter Niemann, Denis Jahn und Kai Busse. © Torsten Pross

Ab Februar wird es auf Schloss Hohenhaus einen weiteren Spitzenkoch geben. Dann teilt sich Küchendirektor Peter Niemann sein Reich mit Denis Jahn, einem Drei-Sterne-Koche, der aufs Land wollte.

Holzhausen – „Stillstand ist Rückschritt“: Das könnte das Motto von Peter Niemann, Küchendirektor und Gastgeber des Hotels Hohenhaus im Herleshäuser Ortsteil Holzhausen sein. Denn der 45-Jährige setzt seit seiner Ankunft in dem Fünf-Sterne-Hotel im Jahr 2017 kontinuierlich neue Maßstäbe; saniert, renoviert und optimiert. Doch nicht nur äußerlich verändert sich das mitten in eine 1200 Hektar große Naturlandschaft eingebettete Kleinod seitdem, auch personell setzt Peter Niemann immer wieder Akzente.

So auch jetzt: Zum 1. Februar nehmen gleich fünf neue Kollegen ihren Dienst auf, die alle aus den besten Betrieben des Landes kommen. Eine Neueinstellung sorgt dabei besonders für Furore: Ab Februar wird sich Peter Niemann die Position des Küchenchefs mit dem Familienvater Denis Jahn teilen. „Eine Win-win-Situation für beide, denn so ist die Gourmetküche zukünftig immer mit einem Chef besetzt, ohne dass Körper, Geist oder die Familie darunter leiden“, sagt der 45-Jährige.

Denis Jahn sei ein echter Glücksgriff für Hohenhaus, denn der 42-Jährige hat in den vergangenen 15 Jahren als Sous-Chef (aus dem Französischen: Stellvertreter des Küchenchefs) in dem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Vendôme bei Köln unter Küchenchef Joachim Wissler gearbeitet. In den fünf Jahren zuvor war er als Commis de Cuisine (aus dem Französischen: Jungkoch) und später als Sous-Chef im ebenfalls mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Schwarzwaldstube in Baiersbronn tätig.

Mit ausschlaggebend für den Wechsel Denis Jahns von Köln in den südlichen Ringgau sei das Gesamtpaket gewesen, das Hohenhaus für Familien schnüren könne, bekräftigt Peter Niemann. Faire und familienfreundliche Arbeitsbedingungen – das alles sei in der Großstadt nicht gegeben, wohl aber im ländlich geprägten Südringgau. „Von der exzellenten Kinderbetreuung bis hin zur hohen Lebensqualität: Darauf können die Menschen hier durchaus stolz sein.“

Deborah Middelhoff, Chefredakteurin des Magazins „Feinschmecker“, gratulierte unmittelbar nach der Bekanntgabe des Wechsels Denis Jahns am gestrigen Montag: „Das ist in der Tat ein echter Coup.“ Und auch Ralf Flinkenflügel, Chefredakteur des Guide Michelin, meldete sich zu Wort: „Interessante Neuigkeiten in Bezug auf die personelle Verstärkung. Bemerkenswert, insbesondere in der heutigen Zeit.“

Unterstützung bekommen die beiden Küchenchefs von zwei Sous-Chefs: Marceau Wisskirch und Lars Pfister. Wisskirch war unter anderem als Chef de Partie (frz.: Verantwortlicher für einen speziellen Posten in der Küche) in den Restaurants Vendôme und Schwarzwaldstube tätig.

An seiner Seite ist Lars Pfister. Der 34-jährige Ringgauer hat von 2016 bis 2017 schon einmal als Commis de Cuisine auf Hohenhaus gearbeitet und ist nach einer Pause 2019 zurückgekehrt.

Neu im Team des Hohenhauses ist Andreas Lindner, der die Position des Patissiers übernimmt. Der Starnberger war zuvor in gleicher Position im Restaurant Vendôme tätig.

Und da zu einem guten Essen ein gutes Glas Wein gehört, ist auch die Position der Sommelière (frz.: Weinberaterin) neu besetzt. Vanessa Lieser heißt ab sofort die Verantwortliche für den Hohenhaus’schen Weinkeller. Die 27-Jährige ist Teil einer Winzerfamilie von der Mosel. (Emily Hartmann)

Auch interessant

Kommentare