Kaum Schwund in Vereinen

Sportkreis Werra-Meißner trotzt landesweitem Austrittstrend

Menschen treiben gemeinsam Gymnastik mit Gymnastikbällen.
+
Breitensport: Landessportbund beklagt Vereinsaustritte während der Pandemie.

Die Coronapandemie und der Lockdown für den Breitensport bescheren Hessens Sportvereinen einen massiven Mitgliederrückgang. Das hat eine Erhebung des Landessportbundes Hessen (LSB) ergeben. Erfreulich: Der Sportkreis Werra-Meißner weist den geringsten Mitgliederrückgang im gesamten Bundesland auf.

Werra-Meißner – Die vorgelegten Zahlen für Hessen offenbaren, dass fast 58 Prozent der Vereine, die Mitglied im LSB sind, zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 1. Januar 2021 zahlenmäßig geschrumpft sind. Insgesamt haben die rund 7600 Vereine in diesem Zeitraum knapp 69 000 Mitglieder verloren. Das entspricht einem Rückgang um 3,2 Prozent auf nun 2,07 Millionen Mitglieder. So wenig zählte der LSB zuletzt 2010.

Mitgliederschwund im Werra-Meißner-Kreis bei 0,7 Prozent

Auch im Werra-Meißner-Kreis ist ein Mitgliederrückgang zu verzeichnen, der sich mit 0,7 Prozent aber weit unter dem hessenweiten Durchschnitt befindet. Insgesamt waren Anfang 2020 etwa 36 250 Menschen in einem der rund 220 Sportvereine aus dem Landkreis Mitglied. Bei der Erhebung im Jahr 2021 sind es nach einer Recherche unserer Zeitung noch 35 996. Das macht ein Minus von 254 Mitgliedern. Erfreut zeigt sich Joachim Kraus vom Vorstand des Sportkreises Werra-Meißner über die Situation: „Ich denke, dass die Menschen im ländlichen Raum eine höhere Bindung an die Vereine haben. Vor allem in den kleineren Gemeinden ist der Weg über den Verein auch ein Weg in die Gesellschaft“, sagt er. Die lokale Bindung sei größer als in Großstädten. „Dort gibt es auch viele Alternativen, die wir hier bei uns gar nicht haben“, so Kraus. Relativ gut durch die Krise kommen bislang auch die hessischen Landkreise Fulda-Hünfeld und Waldeck-Frankenberg (beide -1,3 Prozent).

Angesichts der anhaltenden Einschränkungen befürchten wir, dass sich diese Entwicklung bis Ende 2021 sogar noch verschärfen wird.

Dr. Rolf Müller, Präsident Landessportbund

Besorgt zeigt sich derweil Dr. Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen: „Das jahrelange Mitgliederwachstum des organisierten Sports in Hessen wurde durch die Coronapandemie gestoppt. Angesichts der anhaltenden Einschränkungen befürchten wir, dass sich diese Entwicklung bis Ende 2021 sogar noch verschärfen wird.“ Von Maurice Morth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.