1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Startschuss für die Arbeiten: Glasfaser bis ins Haus in Hessisch Lichtenau

Erstellt:

Kommentare

Startschuss für den weiteren Glasfaserausbau in Hessisch Lichtenau mit (von links) Andreas Schade (Projektleiter Telekom), Sascha Stück (Stadtverwaltung), Burak Cetin (Baufirma), Bürgermeister Michael Heußner und Holger König (Regio-Manager Telekom).
Startschuss für den weiteren Glasfaserausbau in Hessisch Lichtenau mit (von links) Andreas Schade (Projektleiter Telekom), Sascha Stück (Stadtverwaltung), Burak Cetin (Baufirma), Bürgermeister Michael Heußner und Holger König (Regio-Manager Telekom). © Lothar Röss

Hessisch Lichtenau – Etwa 1200 Glasfaseranschlüsse bis ins Haus will die Deutsche Telekom in diesem Jahr in Hessisch Lichtenau bauen, die Arbeiten dafür haben bereits im März begonnen. Die ersten 800 Meter Leerrohr sind in der Industriestraße bereits verlegt.

Über das neue Glasfaserkabel sollen allein in dem Bereich etwa 100 Anschlüsse eingerichtet werden, um die Anlieger über die neue Technologie mit schnellerem Internet zu versorgen, teilte Holger König, Regio-Manager der Telekom, beim Pressetermin kürzlich mit.

Dass ausgerechnet dort die Alternative zum traditionellen Kupferkabel als erstes zur Verfügung stehen wird, freut Bürgermeister Michael Heußner umso mehr, nachdem der Teilbereich für den Glasfaser-Ausbau zunächst gar nicht mit eingeplant war. Erst nach weiteren Verhandlungen mit der Telekom wurde der Abschnitt im vorigen Jahr doch noch in das Projekt mit aufgenommen. Jetzt geht es Zug um Zug durch die Kernstadt weiter, sodass nach dem Neubaugebiet „Rotes Land“ auch im restlichen Stadtgebiet Datenübertragungen von einem Gigabit pro Sekunde möglich werden.

Die Glasfaserplus, ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und des australischen Investors IFM, vermietet das Netz anbieteroffen an alle Telekommunikationsanbieter. Laut einer Pressemitteilung schließt das Unternehmen während der Ausbauphase eine Immobilie kostenfrei an, vorausgesetzt, der Kunde schließt einen Glasfaser-Tarif bei einem der Anbieter ab. Ein durchaus lukratives Angebot für interessierte Kunden, denn später würde ein Hausanschluss mit einmalig knapp 800 Euro zu Buche schlagen.

Von Lothar Röss

Auch interessant

Kommentare