1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Startschuss für die Erstellung einer Jugend-App

Erstellt:

Von: Julia Henniges

Kommentare

Vertragsunterzeichnung im Medienwerk mit (von links) Holger Hämmerling, zweiter Vorsitzender der Kulturfabrik, Alexander Feiertag, erster Vorsitzender der Kulturfabrik, und Landrätin Nicole Rathgeber.
Vertragsunterzeichnung im Medienwerk mit (von links) Holger Hämmerling, zweiter Vorsitzender der Kulturfabrik, Alexander Feiertag, erster Vorsitzender der Kulturfabrik, und Landrätin Nicole Rathgeber. © Landkreis

App für Jugendliche im Kreis: Akteure arbeiten weiterhin an der Umsetzung – Kreistag hat Projektmittel bewilligt

Werra-Meißner – Welche Angebote, Veranstaltungen und Events gibt es für junge Menschen im Werra-Meißner-Kreis und in der näheren Umgebung? Welche bestehenden Mobilitätsangebote gibt es, um zu dem Event zu kommen? Das waren die beiden zentralen Fragen junger Menschen bei ihrer Forderung nach einer Jugend-App speziell für den Werra-Meißner-Kreis. Mit der App sollen junge Menschen demnächst die Möglichkeit haben, schnell und unkompliziert jugendrelevante Informationen zu erhalten.

Die Jugend-App war eine der zentralen Forderungen im Rahmen des Masterplans „Jugend im Werra-Meißner-Kreis“. 2018 begann der Masterplanprozess unter Leitung des Vereins für Regionalentwicklung und der Kreisjugendförderung mit einer Auftaktveranstaltung in Bad Sooden-Allendorf. Daran schlossen sich viele Veranstaltungen, Online-Befragungen, Interviews und Workshops an, um Wünsche, Bedarfe und Forderungen für einen jugendgerechteren Werra-Meißner-Kreis zu ermitteln. Dabei diskutierten die Jugendlichen untereinander, mit Fachleuten und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Jugendarbeit, Verwaltung und Schule. Die so erarbeiteten Forderungen wurden 2019 einem abschließenden Jugendcheck unterzogen. Im Frühjahr 2020 wurde der fertige Masterplan dann im Kreistag beschlossen. Die Coronapandemie hat den weiteren Prozess ausgebremst – aktuell arbeiten aber viele Akteure wieder aktiv an der Umsetzung. „Die Forderung nach einer Jugend-App ist für junge Menschen immer noch aktuell und wichtig. Daher freuen wir uns, dass nun die Umsetzung der Jugend-App starten kann“, erklären Landrätin Nicole Rathgeber, Alexander Feiertag und Holger Hämmerling von der Kulturfabrik bei der Vertragsunterzeichnung.

Werra-Meißner: App für Jugendliche im Kreis

Mit Unterzeichnung des Vertrages übernimmt das Medienwerk in Abstimmung mit der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises den Prozess der Umsetzung, der Erstellung und Betreuung der Inhalte der App. Für die Trägerschaft und Betreuung der App und Jugendredaktion hat der Kreistag für die nächsten zwei Jahre Projektmittel bewilligt. Nach Ablauf der zwei Jahre und einer Auswertung besteht die Option, das Projekt um weitere zwei Jahre zu verlängern.

Neben Events und Veranstaltungen soll die App auch Inhalte zu lokaler Jugendkultur, -szene und Politik beinhalten. Diese werden idealerweise von einer Jugendredaktion recherchiert. „Eine Jugendredaktion ist wichtig und zentral für den Charakter der Jugend-App“, sagt Armin Bahl von der Kreisjugendförderung. Denn in Gesprächen mit Betreibern anderer Jugend-Apps wurde deutlich, dass es dadurch eine permanente Beteiligung von Jugendlichen gibt. Neben der Betreuung der Jugendredaktion wird das Medienwerk auch selbst Inhalte erarbeiten und einstellen. „Dabei werden wir auch Synergien zu unseren bestehenden Formaten und Produktionen wie zum Beispiel Medienwerk goes live nutzen“, sagt Martin Otremba, der beim Medienwerk für das Projekt verantwortlich ist. „Natürlich können auch Vereine, Verbände, Jugendgruppen, Initiativen, Beratungsstellen oder Veranstalter jugendrelevante Beiträge per Mail schicken, die wir dann nach einer Prüfung einstellen.“ Die nächsten Schritte werden die Weiterentwicklung des Grobkonzeptes, die Beauftragung einer Firma mit der Programmierung einer Testversion, eine Veranstaltung mit Jugendlichen zur Weiterentwicklung und die Gründung einer Redaktion sein.  

Infos

Medienwerk, Tel. 0 56 51/9 61 54 oder info@medienwerk-wm.de

Kreisjugendförderung, Tel. 0 56 51/3 02 14 52 oder jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de; Internet: masterplan-jugend-wmk.de

Von Julia Stübe

Auch interessant

Kommentare