Schneechaos im Kreis

Straßenmeistereien und Bauhöfe ständig im Einsatz

Eine Schneeräummaschine schiebt Schnee vor sich her.
+
Im Dauereinsatz: Hessen Mobil räumt im Kreis rund 700 Kilometer Straße frei.

Die extremen Witterungsverhältnisse stellen den Winter- und Räumdienst der Straßenmeistereien von Hessen Mobil und den Baubetriebshof der Stadt Eschwege vor große Aufgaben.

Werra-Meißner – Alle Mitarbeiter seien vollständig im Winterdienst eingesetzt, heißt es vonseiten der Stadt Eschwege. Dafür sei es derzeit notwendig andere Dienstleistungen hintenanzustellen. Für diese Woche ist die Abfallwirtschaft in Eschwege eingestellt. „Im Fall von Restmüll kann der Abfall beim nächsten regulären Termin durch Beistellung von Müllsäcken kostenfrei entsorgt werden“, teilt die Stadt mit. Auch in der kommenden Woche sei es nach derzeitigem Stand absehbar, dass die Abholung des Altpapiers nicht stattfinden kann. Die Leerung der Bioabfalltonne ist ebenfalls betroffen, „da bei den aktuellen Minustemperaturen der Müll in der Tonne gefriert und eine Leerung nicht möglich ist.“

Mitarbeiter im Dauereinsatz

Hessen-Mobil deckt mit den Straßenmeistereien in Meißner, Ringgau und Witzenhausen den Winterdienst für alle Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Werra-Meißner Kreis ab. Das entspricht einem Gesamtstraßennetz von über 700 Kilometern. „Damit alle ihr Ziel auch bei diesen Verhältnissen sicher erreichen können, sind unsere Mitarbeiter und die Fahrzeuge aktuell im Dauereinsatz“, sagt Sascha Salzmann, Leiter der Straßenmeisterei Meißner. Aktuell sind im gesamten Werra-Meißner Kreis 19 Fahrzeuge und 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hessen Mobil für den Winterdienst im Einsatz. „Trotz aller Bemühungen und einer optimierten Routenplanung kann der Winterdienst jedoch nicht überall gleichzeitig sein“, sagt Salzmann.

Viel befahrene Strecken priorisiert

Strecken mit einer hohen Verkehrsbelastung sowie Steigungs- und Gefällabschnitten werden zuerst angefahren. Generell rät Salzmann derzeit, nur Fahrten anzutreten, die unbedingt nötig seien. Auch für den Baubetriebshof Eschwege hat die Räumung der Straßen und Verkehrswege oberste Priorität. Zuerst würden Hauptverkehrswege, Zufahrten zu Rettungswegen und Feuerwehren sowie Gefahrenstraße geräumt, berichtet der Leiter des Baubetriebshofes, Uwe Schäffer. Seit Dienstag sind auch die Nebenstraßen an der Reihe. Zusätzlich haben die Mitarbeiter zusammen mit dem THW dafür gesorgt, dass die Zuwege zum Impfzentrum am Südring frei sind. Außerdem sind Radlader und Bagger im Einsatz, die den Schnee auf LKW verladen und abtransportieren. „Alle helfenden Hände sind unermüdlich im Einsatz“, sagt Schäffer. „Wir bitten dennoch weiterhin um etwas Geduld.“ Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.