Betriebe können sich ab sofort bewerben

Strategien gegen Klimawandel: Hessen sucht 100 nachhaltige Bauernhöfe

Das Förderprogramm soll Betriebe in Hessen bei der nachhaltigen Zukunftsausrichtung unterstützen.
+
Das Förderprogramm soll Betriebe in Hessen bei der nachhaltigen Zukunftsausrichtung unterstützen.

Das neue Förderprojekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“ sucht hessische Betriebe, die demonstrieren, wie sie dem Klimawandel begegnen und Strategien gegen die Trockenheit entwickeln.

Werra-Meißner - Die teilnehmenden Betriebe werden vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) begleitet und sollen im Rahmen der Beratungen gemeinsame Strategien für eine enkeltaugliche Landwirtschaft erarbeitet werden. Dabei steht der Wissenstransfer im Fokus. Bis zu 12 000 Euro kann ein Betrieb innerhalb von drei Jahren an Förderung für die Teilnahme erhalten.

„Zukunftsweisende Ideen entstehen meistens in der Praxis. Landwirtschaftliche Betriebe sind echte Innovationstreiber. Deshalb ist das Projekt ein spannendes Vorhaben, bei dem wertvolles Wissen und transformative Ideen ausgetauscht werden“, sagt Müller, Sprecher für Landwirtschaft, Tierschutz und Jagd der Grünen im Hessischen Landtag.

Dadurch würden praxisnahe Lösungsansätze entwickelt, wie in Hessen nachhaltig und klimaschonend Lebensmittel erzeugt werden könnten.

„Besonders freuen würde es mich, wenn sich auch Betriebe aus dem Werra-Meißner-Kreis für das Programm bewerben würden und Betriebe aus ganz Hessen von der nordhessischen Ideenvielfalt profitieren könnten“, so Müller.

Betriebe können sich ab sofort für das Programm bewerben. Weitere Informationen zu den Teilnahmekriterien und Informationsveranstaltungen im Vorfeld sind auf der Internetseite des hessischen Umweltministeriums zu finden: https://llh.hessen.de/nachhaltig  (Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.