25-Jähriger schlägt Mitbewohner mit Küchenbeil gegen den Kopf

Streit zweier Chinesen in Bad Sooden-Allendorf endet blutig

Ein Streit zweier Männer in einer Wohnung in Bad Sooden-Allendorf ist am Montagnachmittag eskaliert. Am Ende floss Blut. Zahlreiche Menschen wurden Zeugen, wie Rettungskräfte die beiden Verletzten erstversorgten.

Kurz nach 16 Uhr war der Polizei eine „Messerstecherei“ mit mehreren beteiligten „Chinesen“ am Landgraf-Philipp-Platz am Rande des Kurparks in Sooden mitgeteilt worden, berichtete Direktionssprecher Jörg Künstler. Mit mehreren Polizeistreifen habe die Situation dann schnell beruhigt und auch aufgeklärt werden können.

Seinem Bericht zufolge war es in dem an den Platz angrenzenden Mehrfamilienhaus zwischen der Kurhausstraße und der Langen Reihe zum Streit zwischen einem 24- und einem 25-Jährigen, beide chinesische Staatsangehörigen, gekommen. In der Küche warf der Jüngere dabei dem Älteren eine Sojaflasche gegen die Stirn, sie zersprang anschließend an der Küchenwand. Der 25-Jährige ergriff daraufhin ein kleines Küchenbeil und schlug damit gegen den Kopf des 24-Jährigen, was eine größere Platzwunde zur Folge hatte.

Die Freundin des 24-Jährigen erlitt, wie Polizeisprecher Künstler weiter berichtete, durch die Auseinandersetzung einen Schock.

Alle Beteiligten wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest verlief bei beiden Beteiligten negativ.

Der 25-Jährige wurde, nachdem er von der Polizei erkennungsdienstlich behandelt worden war, noch am Montagabend aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.