Belegschaft sammelt für Vereine, Firma stockt auf

Eschwege: Suet-Mitarbeiter spenden fast 5800 Euro

Von der Spende bedacht wird unter anderem das Technische Hilfswerk Eschwege: Die Ehrenamtlichen hatten zuletzt das Impfzentrum am Südring aufgebaut.
+
Von der Spende bedacht wird unter anderem das Technische Hilfswerk Eschwege: Die Ehrenamtlichen hatten zuletzt das Impfzentrum am Südring aufgebaut.

Bei der nicht stattgefundenen Jahresabschlussfeier der Eschweger Firma Suet ist trotzdem eine Rekordsumme zusammengekommen.

Eschwege - Die Mitarbeiter und die Unternehmerfamilie Knolle haben insgesamt 5791,95 Euro zusammengetragen. Das Geld soll zwei Eschweger Vereinen zugutekommen.

Das Jahr 2020 sei für viele ein schwieriges Jahr gewesen, merkt Geschäftsführer Christian Knolle an. „Gerade in dieser außergewöhnlichen Situation wollten unsere Mitarbeiter und auch wir selbst ein Zeichen setzen und helfen“, sagt der Chef der Saat- und Erntetechnik GmbH.

Schon seit vielen Jahren werden Spenden traditionell zur jährlichen Jahresabschlussfeier des Unternehmens gesammelt, um damit regionale Projekte und Vereine in ihrer Arbeit zu unterstützen. Pandemiebedingt fand in diesem Jahr keine Feier statt. Stattdessen bekam jeder Mitarbeiter ein Gänsemenü für zu Hause (wir berichteten).

THW und Verein Frauen für Frauen profitieren

Damit sei auch die heimische Gastronomie bedacht worden, heißt es vonseiten des Unternehmens. Zu einer Spendenaktion wurde dennoch aufgerufen. Durch die große Spendenbereitschaft der Mitarbeiter kam – mit der Aufstockung der Firma und der Familie Knolle – eine Summe von exakt 5791,95 Euro zusammen.

Die eine Hälfte der Spendensumme geht an den Verein Frauen für Frauen – Frauen für Kinder. Der Verein arbeitet seit 1990 zum Schutz vor Gewalt gegen Frauen und Kinder. Betroffene, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden oder Gewalt erlebt haben, finden dort Hilfe in verschiedenen Beratungsstellen oder Zuflucht im Frauenhaus.

Die andere Hälfte unterstützt den Ortsverband Eschwege des Technischen Hilfswerks (THW), in dem sich 45 Helfer ehrenamtlich im Katastrophen- und Zivilschutz engagieren. Zuletzt hatte das Eschweger THW beim Aufbau des Impfzentrums des Kreises in der Sporthalle des Oberstufengymnasiums maßgeblich mitgewirkt. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.