Leiter Rob Ariens will sich zurückziehen

Tagungshaus in Germerode braucht neuen Betreiber

Das alte Forsthaus (links) und das Wirtschaftsgebäude gehören unter anderem zum Gelände.
+
Das alte Forsthaus (links) und das Wirtschaftsgebäude gehören unter anderem zum Gelände.

Ob Chöre, Kirchenvorstände, Gewerkschaften oder Personalräte – das alte Forsthaus mit zwei weiteren Gebäuden in Germerode hat schon viele Menschen beherbergt.

Seit 1984 ist es ein Tagungshaus, in dem sich Gruppen für eigene Seminare einmieten und übernachten können. Nun suchen die Gemeinde Meißner und der Verein „Zentrum für Ökologie, Jugend- und Erwachsenenbildung“ neue Pächter für das Grundstück.

Denn Rob Ariens, der das Tagungshaus leitet, möchte sich mit seinen 75 Jahren langsam zurückziehen.

Doch wie fing die Geschichte der heutigen Seminarstätte eigentlich an? Rob Ariens war Teil eines Arbeitskreises zur politischen Erwachsenenbildung in Berlin – er und sein Team gaben in ganz Deutschland Seminare. „In einer Berliner Zeitung habe ich dann gelesen, dass das stillgelegte Forsthaus zu vermieten ist. Für mich hat das gleich gepasst. Ich konnte mir gut vorstellen, aufs Land zu ziehen“, sagt Ariens.

Gemeinsam mit weiteren Menschen gründete sich der Verein, der nun bereits seit 1984 die Bildungsstätte verwaltet und auch selbst Seminare anbietet. „Wir haben hier auf dem Gelände alles in Schuss gebracht und unsere Ideen verwirklicht“, sagt Ariens.

Zehn Jahre später will der Berliner Vermieter das Gelände in Germerode allerdings verkaufen. Doch der Verein hat dafür kein Geld. Die Gemeinde Meißner kauft schließlich das Grundstück und die Gebäude – denn sie bekommt für dieses Projekt insgesamt drei Millionen Deutsche Mark aus verschiedenen Mitteln.

„Es gab anfangs natürlich schon Befürchtungen – aber wir waren uns sicher, dass das Modellprojekt auch weiterhin gut laufen wird“, sagt Meißners Bürgerneister Friedhelm Junghans. Die Gemeinde als neue Eigentümerin verpachtet seitdem die Gebäude an den Verein.

Mit den Jahren wurde die beliebte Bildungsstätte immer wieder erweitert – das Wirtschaftsgebäude wurde saniert, ein Bettenhaus wurde gebaut, ein Wintergarten und eine Außenterrasse kamen unter anderem dazu.

Für die Seminargruppen gibt es in den drei Gebäuden unter anderem vier Tagungsräume, mehrere Arbeitsgruppenräume, zwei Speiseräume, eine Küche und 50 Übernachtungsplätze.

Bis Juni 2022 möchte Rob Ariens den Betrieb noch aufrechterhalten. Nun werden also neue Pächter für das 5000 Quadratmeter große Gelände gesucht.

„Es wäre schön, wenn der Ort als Tagungsstätte weitergeführt werden würde. Aber wir sind auch offen für andere Konzepte“, sagen Ariens und Junghans.

Informationen bei Rob Ariens, unter Tel: 0 56 57/6 78, E-Mail: buero@altes-forsthaus-germerode.de oder Friedhelm Junghans unter Tel: 0 56 57/98 96 11 oder E-Mail: friedhelm.junghans@gemeinde-meissner.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.