Wildschweine queren Straße bei Berkatal

Tausende Euro Schaden bei Wildunfällen im Werra-Meißner-Kreis

Zu sehen ist ein Verkehrsschild, das vor querendem Wild warnt.
+
Tausende Euro Schaden sind das Ergebnis von Wildunfällen, die sich in den vergangenen Tagen im Werra-Meißner-Kreis ereignete.

Mehrere Wildunfälle mit erheblichem Schaden meldet die Polizeidirektion Werra-Meißner.

Werra-Meißner - Gegen 7.35 Uhr überquerte am Montag eine Rotte Wildschweine die L 3242 zwischen Berkatal-Frankershausen und der B 27. Ein 55-jähriger Autofahrer aus Berkatal wich den Tieren aus und streifte die Leitplanke. Schaden: 4500 Euro.

In der Gemarkung von Meißner-Abterode kam es am Montag gegen 8 Uhr zu einem Wildunfall. Ein Reh wurde vom Auto eines 47-Jährigen aus der Gemeinde Meißner erfasst und tödlich verletzt. Schaden: 2500 Euro.

Mit einem Reh kollidierte bereits am Sonntag gegen 17.30 Uhr ein 36-jähriger Autofahrer aus Sontra, der von Eschwege-Oberhone in Richtung Wehretal-Reichensachsen unterwegs war. Das Reh lief anschließend davon. Schaden: 1500 Euro.

Auf Höhe des Sportplatzes von Meißner-Weidenhausen auf der L 3241 wurde am Sonntag gegen 13.15 Uhr ein größerer Greifvogel vom Auto eines 45-jährigen Eschwegers erfasst. Schaden: 400 Euro.

Bereits am Samstag kam es zwischen Oberhone und Reichensachsen zu einem Wildunfall, teilt die Polizei mit. Gegen 17.45 Uhr kollidierte eine 45-jährige Autofahrerin aus Wanfried mit einem Reh. Schaden: 200 Euro. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.