Taxifahrer erhält sein Geld doch noch

dpa

Waldkappel. Sich von Eschwege nach Waldkappel bringen lassen und die Fahrt nicht bezahlt hat ein junger Mann in der Nacht auf Sonntag.

Das schlechte Gewissen ließ dann aber nicht lange auf sich warten: Wie Harald Herwig vom gleichnamigen Mietwagen- und Kleinbusbetrieb aus Meinhard-Schwebda mitteilte, habe sich der junge Mann schon einen Tag später bei ihm gemeldet.

„Ich habe ihn in der Nacht nach Hause gefahren, als er bat, einen Halt an der Sparkasse zu machen“, berichtete Herwig. Zurück kehrte der junge Mann dann nicht mehr: Stattdessen türmte er, ohne die Zeche für die 18 Kilometer lange Tour bezahlt zu haben.

Gekostet hätte die Fahrt 30 Euro - die Herwig jetzt doch noch bekommen hat. „Ich kenne den jungen Mann vom Sehen, habe ihn schon öfter nach Hause gefahren.“ Der habe nun plötzlich vor seiner Tür gestanden und um Entschuldigung gebeten. „Er war sehr reumütig, natürlich habe ich ihm da verziehen.“

So weit, dass seine Gäste ohne zu zahlen fliehen, müsse es laut Herwig aber gar nicht kommen: „Es kann jedem mal passieren, dass er nicht mehr genügend Geld dabei hat.“ In solchen Fällen biete er den Fahrgästen dann an, einfach den Personalausweis bei ihm zu hinterlegen und später im Tausch gegen das Geld wieder abzuholen. Herwig: „Das hat sich bewährt.“ (cow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.