Wer wird wann geimpft?

Termine für Corona-Impfung sorgen für Verwirrung im Kreis

Warten auf die langersehnte Corona-Impfung: Viele Menschen sind verwirrt über die Impfreihenfolge in der Region. Symbolbild: picture alliance/Markus Mainka
+
Warten auf die langersehnte Corona-Impfung: Viele Menschen sind verwirrt über die Impfreihenfolge in der Region.

Die Impfpriorisierung in Hessen ist aufgehoben. Trotzdem gilt weiter: Alle Personen aus den aktuell noch geltenden Priorisierungsgruppen, die sich bis einschließlich 6. Juni registriert haben, werden weiterhin priorisiert Termine zugewiesen bekommen. Das sagt Marcus Gerngroß, stellvertretender Pressesprecher des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport.

Werra-Meißner – Nach welchen Regeln das funktioniert, scheint nicht immer ganz nachvollziehbar zu sein. Mehrfach erreichten unsere Zeitung Zuschriften von Lesern mit Fragen zur Vergabe von Impfterminen.

Viele Menschen scheinen verunsichert und irritiert zu sein. Unsere Leser berichten zum Beispiel von Fällen, in denen Menschen der Prio-Gruppe 3 noch vor Angehörigen der Impfgruppe 2 einen Termin erhalten. Der zu verimpfende Stoff sei dabei nicht der ausschlaggebende Unterschied, beide sollten mit einem mRNA-Impfstoff geimpft werden.

Außerdem erleben viele Kreisbewohner die Flexibilität im Impfzentrum in Eschwege sehr unterschiedlich. So wurde beispielsweise die Begleitung eines Impflings kurzerhand mitgeimpft, obwohl die Person keiner zu diesem Zeitpunkt zugelassenen Priorisierungsgruppe angehörte.

In einem anderen Fall wurde ein über 60-jähriger Mann mit Vorerkrankung wieder nach Hause geschickt, da ein Dokument fehlte – was beim zweiten Versuch dann noch nicht einmal kontrolliert wurde.

Das Land Hessen sagt dazu: „Die Impfstoffe, die dem Land vom Bund zur Verfügung gestellt werden, werden grundsätzlich nach Bevölkerungsgröße an die jeweiligen Impfzentren verteilt“, so Gerngroß. „Durch regionale demografische Unterschiede kann es zu unterschiedlichen Impfgeschwindigkeiten kommen´.“

Außerdem würden die Zentren eigenverantwortlich arbeiten. Sie stellen ihre Termine in die Terminvergabeplattform ein, soweit Impfstoffe und Personal vorhanden sind. „Solange die Impfstoffe ein knappes Gut sind, erfolgt die Terminzuweisung nach dem Zufall “, sagt Gerngroß. Personen aus den Priorisierungsgruppen 1 und 2 hätten dabei Vorrang vor registrierten Personen aus der Priorisierungsgruppe 3. Innerhalb einer Priorisierungsgruppe werde ebenfalls rein nach dem Zufallsprinzip entschieden. Erst wenn in einem Impfzentrum alle diese registrierten Personen ihre Termine erhalten haben und darüber hinaus Impfstoff zur Verfügung stehe, würden weiteren Termine an Personen ohne Priorität vergeben. Der Zeitpunkt der Registrierung habe keinen unmittelbaren Einfluss auf die Terminzuweisung.

„In manchen Regionen können Gruppen früher abgearbeitet sein als in anderen und durch kurzfristige Terminabsagen werden vereinzelt Termine neu vergeben“, erklärt der Sprecher weiter. Darum könne es zu solchen wie den geschilderten Fällen kommen, wenn dadurch verhindert werde, dass Impfstoff verworfen werden muss. „Letztlich ist jede Impfung richtig und wichtig.“

Was die Mitführung der für eine Impfung notwendigen Unterlagen betrifft, stellt Gerngroß klar: „Den Impfwilligen gegenüber wird im Vorfeld klar kommuniziert, welche Unterlagen sie mitbringen müssen.“ Wie damit in den einzelnen Impfzentren umgegangen werde, liege in der Verantwortung des Kreises, der das Impfzentrum betreibt.  (alw/hbk)

Sie wollen mehr aus der Region erfahren? Dann testen Sie das ePaper der HNA zwei Wochen gratis. Sie sind eher an Neuigkeiten aus dem Raum Eschwege interessiert? Dann können Sie das ePaper-Angebot der Werra-Rundschau ebenfalls kostenlos testen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.