Angebote werden reaktiviert

Kostenlose Corona-Tests: Testzentren im Werra-Meißner-Kreis wären bereit

Corona-Test
+
Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand.

Ab kommender Woche wird es auch im Werra-Meißner-Kreis wieder kostenfreie Coronatests geben. Zentren und Apotheken sind bereit.

Werra-Meißner – Die Ankündigung des geschäftsführenden Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU), wegen der vierten Welle der Corona-Pandemie ab kommender Woche kostenlose Bürgertests wieder einzuführen, ist im Werra-Meißner-Kreis auf Anklang gestoßen – auch wenn nach dem Auslaufen des Angebots am 11. Oktober viele Teststellen aufgegeben wurden.

Peter Müller von der Löwen- Apotheke in Witzenhausen befürwortet die Kehrtwende. Je früher, öfter und engmaschiger getestet würde, umso größer sei die Chance, eine Infektion zu erkennen, sagt er. In ihrem gemeinsamen Testzentrum bieten die Stadtapotheke und die Rübezahl-Apotheke Witzenhausen aktuell einmal in der Woche Tests an. Ob das Angebot ausgeweitet wird, hängt von der Nachfrage ab, sagt Michael Schäfer. Auch er begrüßt die Entscheidung, Tests wieder kostenfrei anzubieten.

Zentren sind weiter einsatzbereit

„Uns lag bisher keine Info dazu vor“, sagt Ute Hector von der Goldbach-Apotheke in Eschwege. Eine rasche Umstellung sei aber kein Problem, zur Not würden kurzfristig zusätzliche Tests bestellt. Zügig reagieren kann auch das Deutsche Rote Kreuz, teilt Geschäftsführer Thomas Wuth vom Kreisverband Eschwege mit. „Durch die steigenden Coronazahlen war es erwartbar, dass die Testzentren wieder öffnen“, sagt er. Die einzelnen Testzentren seien stets für eine Wieder-Inbetriebnahme bereit gewesen. Sobald eine schriftliche offizielle Verordnung vorliege, könnten die Tests wieder wie vorher stattfinden. Mit Blick auf die Zahlen seien kostenlose und damit häufigere Testungen der richtige Weg, sagt er.

Das bestätigt Wolfgang Frühauf (DRK-Kreisverband Witzenhausen): Nachdem die Teststelle Großalmerode zum 1. November geschlossen wurde, betrieb das DRK noch drei Zentren. Bei Bedarf könne man auch die Teststelle „Am Steineckel“ in Sooden wieder in Betrieb nehmen. „Man muss sehen, ob und wie sehr auch Geimpfte das Angebot annehmen“, sagt er. In den vier Wochen mit kostenpflichtigen Tests wären viel weniger Menschen gekommen. Nur ein Drittel hätte die Tests zahlen müssen, zwei Drittel seien – etwa für Schüler – weiter kostenfrei gewesen.

Hier kann man sich testen lassen

Von den einst 35 Teststellen im Werra-Meißner-Kreis waren am Freitag noch zehn offiziell aktiv – in Eschwege, Hessisch Lichtenau, Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen, Wanfried, Waldkappel, Weißenborn und Sontra. Hier kann man über dieses Portal Termine für Schnelltests vereinbaren. Im Portal werden auch noch die DRK-Teststellen in Sooden (Am Steineckel) und Großalmerode aufgeführt, die derzeit aber keine Termine vergeben. (fst/hbk/jes)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.