1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Torsten Stöber hat gleich mehrfach Grund zur Freude

Erstellt:

Kommentare

Seit 40 Jahren im Dienst: Autohaus-Chef Torsten Stöber feierte jetzt auch 60. Geburtstag.
Seit 40 Jahren im Dienst: Autohaus-Chef Torsten Stöber feierte jetzt auch 60. Geburtstag. ©  Chris Cortis

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte Unternehmer Torsten Stöber in den vergangenen Wochen. Anfang des Monats feierte er gerade seinen 60. Geburtstag, kurz davor sein 40-jähriges Dienstjubiläum im gleichnamigen Autohaus.

Bad Sooden-Allendorf – Als Kfz-Mechaniker mit kaufmännischer Ausbildung, Verkäufer und mit der Weiterbildung im Management bei VW bringt der gebürtige Ellershäuser das mit, was ihn zum „Mann für alle Fälle“ macht. Mit Fleiß und unternehmerischem Weitblick hat es Torsten Stöber vom Azubi zum Chef des gleichnamigen Autohauses gebracht, das für Volkswagen einziger Direkthändler im Kreis mit Niederlassungen in Bad Sooden-Allendorf, Eschwege und Witzenhausen ist.

Großen Wert legt Stöber auf die Qualifizierung seiner Beschäftigten. Deren Zahl hat sich von anfangs 12 auf aktuell 125 mehr als verzehnfacht. 75 von ihnen haben ihren Arbeitsplatz in der Kurstadt, im August kommen knapp 20 Auszubildende hinzu. Bei der Führung seines Unternehmens, das auch die Marken Audi, Seat und Skoda vertritt, steht für Torsten Stöber „der Mensch im Mittelpunkt“. Das äußert sich auch in der Schaffung eines Inklusionsarbeitsplatzes, um Menschen mit Handicap eine Perspektive zu geben.

Stöbers Engagement in der Region geht weit über die Führung des Autohauses hinaus. In den Jahren 2019/2020 war er beispielsweise Präsident des Rotary Clubs Eschwege. In seiner Amtszeit sammelte er rund 30 000 Euro Spenden, die er kulturellen, medizinischen und karitative Einrichtungen zukommen ließ.

Auch interessant

Kommentare