Ein Traum in Pink und Schwarz

+
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als zehn Jahre treue Dienste geleistet hat.

Anfangs war er das Aushängeschild einer stolzen DDR-Volkswirtschaft, später die Verkörperung des Technologierückstandes und heute einfach Kult.

Der Trabant 601 S von Michael Schneider ist ein Traum in Pink und Schwarz und an einen Bastler oder als Dekorationsobjekt abzugeben. „Ich und mein Hund Leroy haben das Auto geliebt und es hat mir über zehn Jahre treue Dienste geleistet. Egal, ob ich zum Arzt, zum Einkaufen oder in Urlaub gefahren bin“, sagt Michael Schneider mit etwas Wehmut. Er habe schon jede Schraube und jedes Einzelteil in der Hand gehabt, aber jetzt steht nochmals eine größere Reparatur an, um das Kultgefährt durch den TÜV zu bringen. Der Unterboden muss saniert und ein neues „Geweih“ eingebaut werden. Ansonsten hat Schneider in den letzten zehn Jahren schon einiges investiert.

Michael Schneider verkauft Kultobjekt Trabant 601 S an Liebhaber oder Bastler

Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat.
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat. © Hartmut Neugebauer
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt.
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt. © Hartmut Neugebauer
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt.
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt. © Hartmut Neugebauer
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt.
Technik zum Anfassen: Der übersichtliche Motorraum bietet alles was ein Bastlerherz begehrt. © Hartmut Neugebauer
Liebevoll eingerichtet: Der Schraubenschlüssel und das DDR-Staatswappen hängt neben einer modernen Stereoanlage mit USB-Schnittstelle.
Liebevoll eingerichtet: Der Schraubenschlüssel und das DDR-Staatswappen hängt neben einer modernen Stereoanlage mit USB-Schnittstelle. © Hartmut Neugebauer
Liebevoll eingerichtet: Der Schraubenschlüssel und das DDR-Staatswappen hängt neben einer modernen Stereoanlage mit USB-Schnittstelle.
Liebevoll eingerichtet: Der Schraubenschlüssel und das DDR-Staatswappen hängt neben einer modernen Stereoanlage mit USB-Schnittstelle. © Hartmut Neugebauer
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat © Hartmut Neugebauer
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat © Hartmut Neugebauer
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden.
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden. © Hartmut Neugebauer
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden.
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden. © Hartmut Neugebauer
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden.
VEB Gepäckanhänger: Dieser feuerverzinkte Anhänger kann mit 300 Kilogramm Nutzlast beladen und sowohl im Gespann als auch solo verkauft werden. © Hartmut Neugebauer
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat © Hartmut Neugebauer
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat © Hartmut Neugebauer
Rückansicht des Trabant 601 S mit DDR-Schild und den zusätzlich eingebauten Klangsäulen hinter der Rücksitzbank.
Rückansicht des Trabant 601 S mit DDR-Schild und den zusätzlich eingebauten Klangsäulen hinter der Rücksitzbank. © Hartmut Neugebauer
Rückansicht des Trabant 601 S mit DDR-Schild und den zusätzlich eingebauten Klangsäulen hinter der Rücksitzbank.
Rückansicht des Trabant 601 S mit DDR-Schild und den zusätzlich eingebauten Klangsäulen hinter der Rücksitzbank. © Hartmut Neugebauer
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat.
Kultfahrzeug Trabant 601 S: Michael Schneider verkauft seinen pink/schwarzen Trabant, der ihm mehr als 10 Jahre treue Dienste geleistet hat. © Hartmut Neugebauer
Klangsäule für Rundum-Sound.
Klangsäule für Rundum-Sound. © Hartmut Neugebauer
Die Rücksitzbank mit Armlehne sieht aus wie ein eingebautes Sofa
Die Rücksitzbank mit Armlehne sieht aus wie ein eingebautes Sofa © Hartmut Neugebauer

Neben der Überholung des 26 PS Motors hat er auch Bremsanlage, Getriebe, Achsen und Polster erneuert und einen Sturzausgleich eingebaut. Auch den pink/schwarzen Anstrich hat er mit einer Neoprenrolle aufgetragen, um ein besonderes Flair zu erzeugen. „Die Leute haben sich schon umgedreht und gegrüßt, als sie das tuckernde Geräusch des Zweitakters von weitem hörten. Als wir im Urlaub in Bad Liebenstein mit unserem Gepäckanhänger an einer Gruppe wartender Kinder vorbeifuhren, haben alle auf einmal laut applaudiert“, erinnert sich Schneider. Auch beim Besuch des Trabi-Museums in Weberstedt wunderte sich eine Gruppe, dass ein „Wessi“ einen Trabi angeschafft hatte und ihn auch noch selbst fährt. Selbst beim „Dollen Dorf“ im Mai 2016 im Hessischen Rundfunk wurde der Trabi als besondere Attraktion des Meinharder Ortsteiles Neuerode vorgestellt.

Natürlich wurden über die Trabis auch immer Witze gemacht. Da hat man am besten immer eine passende Antwort parat. Auf Geruch und Lautstärke angesprochen, antwortete Schneider, dass die Trabis im Gegensatz zu den Dieseln von heute ehrliche Autos wären, wo man hört, sieht und riecht, dass dort tatsächlich etwas verbrannt wird. Als Klimaanlage nutzt er den VEB Fahrtwind bei offenem Fenster und im Winter wird der Trabi mit einem kleinen Heiz-öfchen vorgeheizt.

Leroys Lieblingsplatz

Auch Leroy liebt das Fahrzeug über alles. Sein Platz war immer auf der Rücksitzbank, die wie ein Sofa mit Armlehnen ausgestattet ist. Hier hat er immer seine Vorderpfoten aufgelegt und aus dem Fenster geschaut. Das hat bei den meisten immer für ein Lächeln gesorgt.

Spaß am Basteln ist gefragt

Natürlich gehören zum Trabi auch immer Rödeldraht, Sicherungen, Schraubendreher, ein paar Maulschlüssel und eine alte Jacke zum gängigen Inventar. „Einmal musste ich einen Arzttermin im Winter um 15 Minuten verschieben, weil ich kurzfristig die Kerzen wechseln musste“, erzählt Schneider mit einem Schmunzeln. Ebenfalls hat er Nebelleuchten vorn und hinten sowie eine Stereoanlage mit zwei Klangsäulen und einen Zwei-Kanal-Subwoofer eingebaut, die einen raumausfüllenden Klang im ganzen Auto verbreiten. Neben einigen Ersatzteilen werden auch viele Spezialwerkzeuge sowie Hebe- und Kippvorrichtungen für den Trabi mitgeliefert.

Der „Gepäckanhänger“ mit 300 Kilo Nutzlast von einem volkseigenem Betrieb (VEB) in Dresden können für zusätzlich 280 Euro mitgekauft werden. Er verkauft ihn aber auch solo ohne das Fahrzeug. Der Anhänger ist vollverzinkt, tipptop in Ordnung, zugelassen und kann an jede Anhängekupplung gehangen werden. (Hartmut Neugebauer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.