Treffpunkt für die Gemeinde: Verwaltung Neu-Eichenberg zieht um

Packt die Kartons aus: Neu-Eichenbergs Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth. Bisher wurde ihr Büro für Trauungen immer ausgeräumt – dies entfällt im neuen Gebäude dank Trauzimmer. Fotos: Mennecke

Hebenshausen. Ein Kinofilmreifer Tresortransport, mehrfach gesicherte Papiertonnen für vertrauliche Unterlagen und eine Armada an Ikea-Regalen gehören alle zu einem Großprojekt, das mit vielen helfenden Händen über die Bühne gegangen ist. Eine Stunde hat die HNA ihr beim Umzug über die Schulter geschaut.

Ab Montag ist die Gemeindeverwaltung Neu-Eichenberg an ihrem neuen Domizil in der Langen Straße zu erreichen. Mehr Platz fürs Arbeiten, mehr Raum für die Gemeinde, mehr Barrierefreiheit aber nicht mehr energetische Kosten verspricht Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth.

Kartons und Akten stapeln sich am laufenden Meter in der alten Verwaltung in der Kirchstraße. „40 Jahre Papier muss mit umziehen“, sagt die Bürgermeisterin. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und Helfern wurden bereits zwei Tonnen Papier entsorgt. „Aus Datenschutzgründen muss vieles sicher entsorgt werden“, erklärt Rohde-Erfurth. Metallcontainer mit Schlössern stehen dafür bereit.

Mehr Bilder vom Umzug:

Verwaltung in Neu-Eichenberg zieht um

30 Kartons und 15 Fahrten waren nötig, um die Akten ins neue Domizil zu bringen. Dort stehen bereits hunderte Ordner in neuen, günstigen Ikea-Regalen unter dem Dach. „Eine Maßanfertigung wäre viel zu teuer gewesen. Die übrigen Möbel haben wir von Behörden bekommen, so mussten wir keine neuen kaufen .“ Ebenfalls alt aber voll funktionsfähig ist der Tresor. „Den haben THW und Feuerwehr mit einem Wanddurchbruch, Spanngurten und einem Kran aus dem alten Gebäude hierher gebracht“, berichtet die Bürgermeisterin.

Damit in dem neuen Gebäude, das mit doppeltem Volumen und vollkommener Barrierefreiheit für Bürgeranliegen die Arbeiten schnell voranschreiten, hilft das Dorf mit. „Wir bekommen Kuchen und Mittagessen vorbeigebracht. Alle helfen, die Gemeinschaft ist super“, lobt das Verwaltungsoberhaupt.

Statt bisher nur einer Toilette gibt es ebenerdig drei: jeweils eine für Damen und Herren und eine für Menschen mit Behinderung.

Der neue Platz wird vielfältig genutzt. „Es gibt eine Bücherstube, in der die Besucher aus der Gemeinde Neu-Eichenberg bei Kaffee ins Gespräch kommen können“, so Rohde-Erfurth. Ein Raum für externe Dienstleister soll unter anderem für die Post genutzt werden, ein Vereinsraum bietet Möglichkeiten für Sitzungen und Treffen der Ehrenamtlichen. Die Verwaltung startet am Montag in den Dienst. „Thomas Holzapfel von der Stadt Witzenhausen hat uns in Windeseile technisch angeschlossen“, lobt die Bürgermeisterin.

Von Konstantin Mennecke 

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der Witzenhäuser Allgemeinen/HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.