Feuerwehr war zwei Stunden im Einsatz

Unbekannter Verursacher: Ölspur zog sich durch ganz Hebenshausen

Die Feuerwehr Neu-Eichenberg beseitigt eine Ölspur in Hebenshausen.
+
An Fronleichnam zog sich eine lange Ölspur durch ganz Hebenshausen. Die Feuerwehr brauchte zwei Stunden, um sie zu beseitigen.

Über zwei Stunden dauerte ein Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Neu-Eichenberg am Donnerstagabend in Hebenshausen. Der Grund: eine lange Ölspur.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte gegen 17.20 Uhr eine Ölspur gemeldet, die sich von der B 27 durch die komplette Lange Straße bis zur Landesgrenze nach Niedersachsen in Richtung Niedergandern zog. „Das können drei, vier Kilometer gewesen sein“, schätzte Gemeindebrandinspektor Frank Burhenne ein.

Die Feuerwehr sicherte mit Unterstützung der Straßenmeisterei und des Bauhofes sowie der Polizei den Gefahrenbereich ab. Die Wehr - im Einsatz waren elf Aktive mit zwei Fahrzeugen - nahm das Öl mit einem Bindemittel auf. Ein Regenguss während der Arbeiten verwischte die Spur, die sich vor der Landesgrenze verlor.

Der Verursacher ist unbekannt, allem Anschein nach muss es ein größeres Fahrzeug gewesen sein. Das aufgenommene Öl wird nun vom Bauhof entsorgt. Auf der Bundesstraße und auf der Landesstraße war der Verkehr beeinträchtigt, die Vollsperrung dauerte 45 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.