Führerschein eingezogen

Betrunkene Fahrerin verursacht Alleinunfall bei Bad Sooden-Allendorf

Raps im Sonnenschein
+
Kein gelungenes Versteck: Eine betrunkene Unfallfahrerin hat sich in Bad Sooden-Allendorf in einem Rapsfeld vor der Polizei versteckt.

Eine Frau hat betrunken einen Unfall bei Bad Sooden-Allendorf verursacht und sich dann vor der Polizei in einem Rapsfeld versteckt.

Bad Sooden-Allendorf – 3,3 Promille Alkohol im Atem einer 50-jährigen Autofahrerin aus dem thüringischen Landkreis Eichsfeld stellte die Polizei am Freitagmittag, 31. Juli, nach einem Unfall auf dem Wirtschaftsweg von Bad Sooden-Allendorf nach Sickenberg (Thüringen) fest.

Die Beamten fanden die Frau in einem Rapsfeld, das mehrere hundert Meter von der Unfallstelle entfernt lag. Die Polizei schreibt in ihrem Bericht, dass die 50-Jährige um 12.20 Uhr auf dem Wirtschaftsweg in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und mehrere Meter einer Grundstücksbegrenzung beschädigte. Dabei war an ihrem Auto erheblicher Sachschaden entstanden. Die Fahrerin ließ das Auto an der Unfallstelle zurück und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Nach einem ersten Atemalkoholtest wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.