Auswirkungen der Corona-Pandemie

„Unsicherheit war Belastung“ - Schüler blicken gespannt auf das Abitur 2021

Viele Schüler nahmen das Abitur unter erschwerten Bedingungen im vergangenen Jahr mit einer Prise Humor: Wie sich die Corona-Pandemie auf das Abitur 2021 auswirken wird, ist noch nicht ganz sicher.
+
Viele Schüler nahmen das Abitur unter erschwerten Bedingungen im vergangenen Jahr mit einer Prise Humor: Wie sich die Corona-Pandemie auf das Abitur 2021 auswirken wird, ist noch nicht ganz sicher.

Auch das Abitur 2021 wird von der Corona-Pandemie geprägt werden. Wir haben uns umgehört, was die Schüler umtreibt.

Eschwege – Das Jahr 2021 ist gerade einmal ein paar Tage alt. Für viele junge Menschen wird es allerdings ganz entscheidend und wichtig für ihre persönliche weitere Karrierelaufbahn, denn sie werden 2021 ihr Abitur ablegen. Doch wie auch schon vergangenes Jahr werden auch die diesjährigen Abiturprüfungen durch die Corona-Pandemie geprägt sein. Wir blicken auf die bevorstehenden Monate.

Neue Abiturvorgaben

Das Hessische Kultusministerium hat den Start der schriftlichen Prüfungen vom 16. März auf den 21. April verschoben. Das Schuljahr endet bereits am 1. April. Somit haben die Schüler mehr Zeit zur Vorbereitung, nachdem im ersten Lockdown der Präsenzunterricht ausgesetzt und die Schüler nicht durchgängig unterrichtet werden konnten.

Versäumter Stoff soll nun schnellstmöglich nachgeholt werden, um die Schüler gut auf die Prüfungen vorbereiten zu können.

Besondere Situation

Der Abiturjahrgang 2020 ging zwar unbeschadet durch die Abitur-Vorbereitung, wurde aber in der Angst gelassen, wie lange man noch zur Schule gehen und ob die Prüfungen letztendlich noch stattfinden können oder doch kurzfristig ausgesetzt oder verschoben werden.

„Die Unsicherheit war eine große Belastung, sowohl für Schüler als auch Lehrer“, erinnert sich die Leiterin des Eschweger Oberstufengymnasiums Margret Schulz-Bödicker. Währenddessen gingen die anderen Jahrgänge ins Home-Schooling.

Die Schüler des Oberstufengymnasiums sind zwar der Meinung, dass die Schule digital ganz gut aufgestellt ist, trotzdem habe es während des Lockdowns auch einige Probleme mit dem Online-Unterricht gegeben.

Elina Hergert macht in diesem Jahr ihr Abitur. Sie berichtet, dass oft zu viele Aufgaben gestellt wurden oder in den Videokonferenzen der Stoff nicht ausreichend besprochen werden konnte. „Vor allem in Mathe mussten wir uns viel selbst beibringen. Wir haben das Gefühl, zu viel verpasst zu haben“, erzählt sie.

Der Schulalltag

Die Situation im momentan wieder präsenten Schulalltag dürfte bekannt sein. Wie in allen Bereichen des Lebens gilt während der Corona-Pandemie auch in der Schule: Maske, Abstand, Lüften, Hygiene. Doch gerade während einer wichtigen Prüfung gibt es dadurch Probleme hinsichtlich der Konzentration: „Von den Masken bekommt man nach einer gewissen Zeit oft Kopfschmerzen und durch das Lüften ist es so kalt, dass sich viele schon eine Decke mitbringen“, so Hergert.

Momentan sind Weihnachtsferien und die Schüler befinden sich in der intensiven Abiturvorbereitung. Lernzettel werden geschrieben und Fragen vorbereitet. Nach den Ferien sollen im Unterricht alle Unklarheiten beseitigt werden, so die Schulen.

Ausblick auf das Abitur

OG-Schulleiterin Schulz-Bödicker ist zuversichtlich, dass das Abitur 2021 gut durchgeführt werden kann. Der Abiturjahrgang bestehe ohnehin nur aus 28 Schülern, sodass die Regelungen gut umgesetzt werden könnten.

Bei größeren Jahrgängen würden sich aber sicherlich einige organisatorische Komplikationen ergeben. „Es werden reguläre Abiturprüfungen sein, nur eben nicht wie die letzten Jahre. Die Corona-Pandemie wird noch einen großen Einfluss haben, Impfung hin, Impfung her“, konkludiert Schulz-Bödicker.

Die Schüler hoffen derweil auf eine baldige Normalisierung, damit das abgelegte Abitur im Jahr 2021 auch gebührend gefeiert werden und der allseits beliebte Abschlussball veranstaltet werden kann. Der Schulabschluss ist für sie eben eines der Ereignisse, worauf sich Schüler ihre gesamte Oberstufenzeit freuen. (Anna Schellhase)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.