1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Arbeitslose: Im Mai sinkt Quote auf 4,4 Prozent

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Die Arbeitsagentur lädt zu einer Orientierungsveranstaltung für Geistes- und Sozialwissenschaftler ein.
Die Arbeitsagentur lädt zu einer Orientierungsveranstaltung für Geistes- und Sozialwissenschaftler ein. © Bernd Schlegel

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Werra-Meißner-Kreis ist weiter gut

Werra-Meißner – Der nordhessische Arbeitsmarkt setzt den positiven Trend der vergangenen Monate fort. So sinkt auch im Mai die Zahl der Jobsuchenden. Das geht aus der Monatsstatistik der Agentur für Arbeit in Kassel hervor.

2276 Menschen sind im Werra-Meißner-Kreis arbeitslos gemeldet, 140 weniger als im April (-5,8 Prozent) und 583 weniger als im Mai 2021 (-20,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 4,4 Prozent. Im Vormonat lag sie bei 4,6 und 2021 bei 5,5 Prozent.

Der Bestand offener Stellen ist mit 983 höher als im Vormonat (+ 46 Stellen oder + 4,9 Prozent) und als im Vorjahr (+ 314 Stellen/ + 46,9 Prozent).

„Der Arbeitsmarkt präsentiert sich im Mai absolut zufriedenstellend. Saisonüblich reduziert sich die Arbeitslosigkeit nicht nur binnen Monatsfrist, sondern auch deutlich im Jahresvergleich“, so kommentiert der Kasseler Arbeitsagentur-Chef Detlef Hesse die Statistik für den Mai.

Die Corona-Krise habe der heimische Arbeitsmarkt dank Kurzarbeit bislang gut gemeistert, blickt der Arbeitsmarktexperte zurück. Wie sich die steigenden Energiepreise, Lieferkettenprobleme, der Rohstoff- und Fachkräftemangel künftig regional auswirken, müsse abgewartet werden, sagt Hesse.

Im Mai gab es in Nordhessen 22 geprüfte Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für 902 Beschäftigte“, berichtete Detlef Hesse. Damit habe sich die Nachfrage nach dieser Unterstützung gegenüber April weiter reduziert.

Explizit für den Werra-Meißner-Kreis stellt sich das etwas anders dar: Der Statistik zufolge lagen im Mai fünf Anzeigen für 133 Beschäftigte vor. Im April waren es sieben Anzeigen für 28 und im März acht für 63 Personen.

Um den Fachkräftebedarf decken zu helfen, habe für die Arbeitsagentur die Qualifizierung und Vermittlung von Jobsuchenden eine besondere Priorität, denn Detlef Hesse betont: „Arbeitgeber vieler Branchen suchen dringend kompetente Mitarbeiter, um wirtschaftlich bestehen zu können. Schwierig ist die Lage beispielsweise im Handwerk und im Hotel- und Gaststättengewerbe, aus dem sich während der Pandemie viele Arbeitskräfte verabschiedet haben.“

Zum Schuljahresende stehe jetzt auch die Last-Minute-Vermittlung von künftigen Auszubildenden im Fokus.

Die Arbeitslosigkeit im Werra-Meißner-Kreis hat sich von April auf Mai um 140 auf 2276 Personen verringert. Das waren 583 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Wobei im Bereich Witzenhausen die Zahl mit 318 noch größer ist als im Raum Eschwege mit 265.

521 Personen meldeten sich im Mai neu oder erneut arbeitslos, 50 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 667 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-14). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai um 46 auf 983 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 314 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Mai 288 neue Arbeitsstellen, 63 mehr als 2021. Seit Januar gingen 1142 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zuwachs von 181. (sff)

Auch interessant

Kommentare