Alle 495 Schüler der FWS erhalten eins

Vater spendet Schule 500 Mikrofone

Drei Männer stehen mit Masken hinter Karton, vor ihnen Mikrofone in Fußballform
+
Nicht kicken, sondern sprechen: Schülervater Gunnar Michel (Mitte) hat den 495 Schülern der Eschweger Friedrich-Wilhelm-Schule Mikrofone für den Online-Unterricht gespendet. Entgegen nahmen die Spende der stellvertretende Schulleiter Michael Degenhardt (links) und Landrat Stefan Reuß (rechts).

500 Mikrofone für den Computer hat ein Vater der Schule seiner Tochter gespendet. Mit den Mikros sollen sich die 495 Schüler der Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege besser am Online-Unterricht beteiligen können.

Eschwege - Sie sehen aus wie kleine Fußbälle, die auf grünen Sockeln thronen – dienen aber einem ganz anderen Zweck als dem Kicken. Es sind Mikrofone, die an jeden Computer angeschlossen werden können und vor allem beim Online-Unterricht nützlich sind. Gunnar Michel, Vater einer elfjährigen Tochter und Mitglied des Elternbeirates an der Eschweger Friedrich-Wilhelm-Schule hat der Schule 500 dieser Mikros jetzt gespendet.

„Viele Schüler haben beim Distanzunterricht Probleme mit der Technik“, wusste Michel. „Und gerade die, die es am nötigsten brauchen, trauen sich oft nicht zu fragen“, sagt er.

Deshalb bekommt nun jeder frt 495 Schüler der FWS ein Mikrofon. „Ein Freund von mir handelt mit Werbeartikeln und Restposten und hatte diese Mikros, da hab ich zugegriffen“, sagt Michel. Seine Spende übergab Gunnar Michel am Donnerstag im Beisein von Landrat Stefan Reuß an den stellvertretenden Schulleiter Michael Degenhardt.

Die Schüler der 5. und 6. Klassen bekommen ihre Mikrofone in den kommenden Wochen, wenn sie zum Wechselunterricht kommen. Die Sieben- bis Zehntklässler können sich die Geräte mitnehmen, wenn sie ihre Zeugnisse demnächst an der Schule abholen. Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.